Innendekoration: mein Heim, mein Stolz ; die gesamte Wohnungskunst in Bild und Wort — 37.1926

Page: 312
Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/innendekoration1926/0336
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
312

INNEN-DEKORATION

architekt otto niedermoser-wien. »schlafzimmer der frau« mit wandbehang. wohnuno v. m.

»Es hat sich schon lange erwiesen, daß es heute Grund- QTREBEN NACH TOTALITÄT. Wenn Deutschland

sätze für den Bau der Wohnung gibt, die für alle Welt heute in seiner Gesamtheit seine geistige Lage in ihrer

gleich sind und die auch von den führenden Männern als ganzen sinnvollen Bedeutung erkennt und darnach handelt,

gleichartig anerkannt werden. Der moderne Architekt rückt es mit einem Schlage wieder in den Mittelpunkt der

schämt sich, eine Wohnung herzustellen, die nicht billiger Welt, der Menschheit. Nicht willkürlich, sondern zwangs-

ist als jede Wohnung gleicher Art und Größe, welche bis läufig aus dem Wesen des Geistes, des deutschen Geistes,

heute hergestellt wurde. Er schämt sich auch, wenn diese wie der deutschen Geschichte heraus. . Zwiegeteilt ist

Wohnung zu gleicher Zeit nicht besser ist, wie die er- das Sein von Anbeginn an im ewigen Dualismus des Ja

wähnten älteren Wohnungen«. . . . }. j. p. oud-rotterdam. und Nein, des Denkens und Empfindens, des Diesseitigen
loading ...