Innendekoration: mein Heim, mein Stolz ; die gesamte Wohnungskunst in Bild und Wort — 37.1926

Page: 243
Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/innendekoration1926/0267
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
INNEN-DEKO RATION

243

prof. k. gottlob. ausführuno : a.). 1versen sofawand in einem »garten-speisezimmer«

VOM STIL-MOBEL ZUM STIL-MÖBEL

loslösung und neue verfestigung

Man kann mit einiger Bestimmtheit sagen, daß die Herr- scheinen werden; oder ob aus der Lebenshaltung und Kul-
schaft des »Stil-Möbels« und des »Stil-Hauses« end- tur der einzelnen Völker besondere, unterschiedliche neue
lieh vorüber ist. Die »tote Hand« ist endgültig hinwegge- Stil-Formen erwachsen werden; oder, als letzte Problem-
hoben, und obwohl die Phantasie von Vielen noch von der Stellung: welche Nation, Rasse, oder welche geistige
kalten Umklammerung eingeengt und gehemmt ist, so sind Machtgruppe ihren Machtwillen und ihre Formkraft zu
es doch nur die Ungebildeten oder Unwissenden, die heute solcher Einheit schmieden kann, daß sie eine allgemein
noch Stil-Architektur fordern, wie es nur die Ungebilde- akzeptierte Suggestion im Formalen auszuüben vermag,
ten oder Unwissenden sind, die immer noch imitierte Stil- ★

möbel sich anschaffen«. Diese Formulierung einer heute Welches sind die wirklich wesentlichen Elemente
weithin geltenden Anschauung durch Prof. C. H. Reilly im dieser kommenden Stilform? Interessant ist es jedenfalls,
»Studio-Year Book« läßt erkennen, daß nunmehr sogar im derweilen die verschiedenen Äußerungen des Formwil-
konservativen England, wie schon seit längerer Zeit in fast lens in den verschiedenen Ländern zu beobachten. Eine
allen Ländern des Kontinents bei dem fortschrittlich ge- bemerkenswerte dänische Arbeit, — die vor allem in
sinnten Volksteil die innerliche Loslösung von der Stil- der gedrungenen, schlichten Linienführung sich zur Neu-
imitation sich vollzieht. BeidieserVerselbstständigung zeit bekennt, — zeigen die Abbildungen Seite 242—244.
des Formgeistes der Neuzeit ist der tiefere Sinn und die Die Ausführung der Möbel dieses »Garten-Speisezimmers«
Bedeutung des »ersten Schrittes« absolut klar: er bedeu- nach Entwurf von Prof.K. Gottlob-Kopenhagen, erfolgte
tet das entschlossene Sich-lossagen von dem Zauberbanne durch die altangesehene Werkstätte von A. J. Iversen-
einer art-fremden Formenwelt, von veralteten Stilformen, Kopenhagen in hell Eichen-Pyramidenfurnier, blau poliert,
deren Zwang sich der gewandelte, beweglicher gewor- mit grauen Plüschbezügen; die Inneneinrichtung der Kre-
dene und geistig anders eingestellte neue Mensch nicht denz, mit den Schubladen für das Tafelsilber, ist schwarz
mehr fügen will. Über den »zweiten Schritt«: das neue poliert. Die Stühle wurden von Tischlermeister Fritz
Ziel, herrscht noch Unklarheit. Es ist die Frage, ob das Hansen gearbeitet. Ein ringsum laufendes Flachrelief
gemeinsame Ringen um die neue Lebensform seinen Aus- über dem Marmor-Paneel stammt von Bildhauer Johannes
druck finden wird in einem »Weltstil«, innerhalb dessen Bjerg. Trotz, oder infolge der strenggebundenen Möbel-
nationale Eigentümlichkeiten nur noch als Schattierung er- formen bietet der Raum volle Bewegungs-Freiheit, h. lang.
loading ...