Die Kunst für alle: Malerei, Plastik, Graphik, Architektur — 38.1922-1923

Page: 355
DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/kfa1922_1923/0375
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
Ä

LANDSCHAFT MIT DORF AM SEE

JULIUS HESS

ls Julius Heß igio zum erstenmal mit einer Kompositionen vorliegt, ist getragen von der
größeren Sammlung vor die Öffentlichkeit zielbewußten Einheit eines ganz bestimmten,
trat, da lernte man überrascht ein Temperament ordnenden Willens. Es ist der Wille zur Syn-
kennen, das vor allem im Bildnis und im Still- these, wie ihn in Frankreich einst Cezanne
leben neben der lebendigen, allem Impressionis- formulierte, es ist die Absicht der bewußten,
mus eigenen Bewegung die Intensivität des far- in großen Flächen zusammenschließenden Kom-
bigen Erlebnis suchte. Man bewunderte die satte position, der Wille zur Einheit und ruhigen
Glut der locker und spritzig aufgesetzten Far- Einfachheit im Formalen und im Kolorismus.
ben, ihr Lodern und Funkeln, auch aus den Statt der Skizze des Impressionismus ist das
tiefsten Schatten und Dunkelheiten heraus, und betonte Bemühen um Komposition, um den
durfte mit Recht gespannt sein auf die künst- Bildaufbau und dessen architektonische Festi-
lerische Weiterentwicklung einer glänzenden gung getreten. Und mit feinstem Gefühl für
„Zukunftshoffnung". die tonigen Werte, unter stillem, gepflegtem
Steht man vor den Werken der letzten Jahre, Abwandeln aller Haupt- und Zwischentöne
wie sie unter anderem bei Thannhauser und in werden die beruhigten farbigen Flächen zu-
der Neuen Secession gezeigt wurden, so darf sammengeschweißt, wobei gerade diese Ton-
man wohl unbedenklich zugeben, daß Heß Schönheit, bei aller diskreten Zurückhaltung,
diese Hoffnung erfüllt hat. Der wesentlich an- den Reiz einer rhythmischen Melodie besitzt,
ders geartete Gesamteindruck in Form und Kolo- Eine Kunst, die durch die sinnliche Anschau-
rismus darf nicht irreführen. Der Ablauf der ung und sprühende Farbigkeit des Impressio-
künstlerischen Entwicklung, die etwa 1907/1908 nismus hindurchgegangen ist, setzt an die Stelle
mit ersten Arbeiten einsetzte und um igi5 die des Lockeren, Zufälligen und der Materie, das
Prägung fand, die ausgereift in den jetzigen Straffe, Geordnete und die Überwindung der

355

46*
loading ...