Kunstchronik: Wochenschrift für Kunst und Kunstgewerbe — N.F. 7.1896

Page: 489
Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/kunstchronik1896/0251
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
KUNSTCHRONIK

WOCHENSCHRIFT FÜR KUNST UND KUNSTGEWERBE.
Ankündigungsblatt des Verbandes der deutschen Kunstgewerbevereine.

HERAUSGEBER:

CARL von LÜTZOW und Dr. A. ROSENBERG

WIEN BERLIN SW.

Heugasse 58. Wartenburgstraße 15.

Verlag von E. A. SEEMANN in LEIPZIG, Gartenstr. 15. Berlin: W H. KÜHL, Jägerstr. 73.

Neue Folge. VII. Jahrgang. 1895/9«. Nr. 31. 23. Juli.

Ilie Kunstchronik erscheint als Beiblatt zur „Zeitschrift für bildende Kunst" und zum „Kunstgewerbeblatt" monatlich dreimal, in den
Sommermonaten Juli bis .September monatlich einmal. Der Jahrgang kostet 8 Mark und umfasst 33 Nummern. Die Abonnenten der'„Zeit-
schrift für bildende Kunst" erhalten die Kunstchronik gratis. — Für Zeichnungen, Manuskripte etc., die unverlangt eingesandt werden,
leisten Redaktion und Verlagshandlung keine Gewähr. Inserate, ä 30 Pf. für die dreispaltige Petitzeile, nehmen außer der Verlagshandlung
die Annoncenexpeditionen von Haasenstein & Vogler, Rud. Mosse u. s. w. an.

Da ich in den nächsten Tagen verreise, bitte ich alle Einsendungen bis auf "Weiteres an
die Verlagshandlung nach Leipzig zu adressiren.

Wien, Mitte Juli 1896. c. v. LÜTZOW.

Kunsthistorischer Kongress in Budapest 1896.

Der kunsthistorische Kongress in Köln hat in seiner Eröffnungssitzung am 1. Oktober 1894 den
einstimmigen Beschluss gefasst, der von dem k. ungarischen Handelsminister ergangenen Einladung
Folge zu leisten und den nächsten Kongress 1896 in Budapest abzuhalten. Mitbestimmend für diesen
Beschluss war die Erwägung, dass in diesem Jahre zur Feier des tausendjährigen Bestandes des ungarischen
Reiches in Budapest eine historische Ausstellung stattfindet, welche die reichen Kunstschätze Ungarns
in einer Gruppe stilvoll durchgeführter Bauten von historischem Charakter so glänzend und vollständig
wie nie zuvor den Beschauern darbietet. Auch die Sammlungen der mächtig emporgeblühten Hauptstadt
Ungarns, die alten wie die neugegründeten, enthalten eine Fülle von bedeutsamen und für den kunst-
geschichtlichen Betrachter hochinteressanten Gegenständen, welche vornehmlich in diesem Jahre den
Besuchern Budapests bequem zugänglich sind.

Der ständige Ausschuss der kunsthistorischen Kongresse und der geschäftsführende Ausschuss
des Budapester Lokalkomites laden somit alle Vertreter der Kunstgeschichte, Professoren, Docenten, Vor-
stände von Museen und Beamten an solchen Instituten, sowie alle Privatgelehrten des Faches freundlichst
ein, sich

vom L bis 4. Oktober «1. J. in Budapest

versammeln und ihre persönliche Teilnahme an dem bevorstehenden Kongress bis zum 8. September
d. J. dem mitunterzeichneten Leiter des geschäftsfübrenden Ausschusses des Budapester Lokalkomites,
Herrn Reichstagsabgeordneten von Kämmerer (Budapest, Akademie der Wissenschaften) anzeigen zu wollen.

Namens der k. ungarischen Regierung wird der Kongress im Festsaale des National-Museums durch
den Minister für Kultus und Unterricht eröffnet werden. Der Handelsminister wird die Kongress-
mitglieder in der Ausstellung begrüßen, die Stadt Budapest dem Kongress zu Ehren ein Festmahl
veranstalten.

Für die Verhandlungen des Kongresses ergiebt sich als Material zunächst die Berichterstattung
über den Stand derjenigen Angelegenheiten, welche der vorige Kongress dem ständigen Ausschuss oder
besonderen Komites zugewiesen hatte. Dazu kommt die Wahl des nächsten Kongressortes, für welchen
Amsterdam in Aussicht steht, und eventuelle in der Versammlung zu stellende Anträge.
loading ...