Kunstchronik: Wochenschrift für Kunst und Kunstgewerbe — N.F. 7.1896

Seite: 561
Zitierlink: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/kunstchronik1896/0287
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
561 Preisverteilungen. — Wettbewerbungen. — Sammlungen und Ausstellungen. — Vereine und Gesellschaften. 5g2

*„* Dem Maler Grafen Ferdinand von Harraeh, Mit-
glied der kgl. Akademio der Künste in Berlin, ist vom Kaiser
der Titel Wirklicher Geheimrat mit dem Prädikat Excellenz
verliehen worden. Außer ihm besitzt von Künstlern nur noch
Adolf Menzel diese Auszeichnung.

PREISVERTEILUNGEN.

%* Aus Anlass der internationalen Kunstausstellung in
Berlin hat der Kaiser folgende Medaillen verliehen: I. Die
große goldene Medaille: 1) dem Maler Julius L. Stewart in
Paris, 2) dem Maler Evarisse Carpentier in La Hulpe, 3) dem
Bildhauer J. Lambeaux in Brüssel, 4) dem Bildhauer Ons-
low Ford in London, 5) dem Maler G. H. Breitner in Amster-
dam, 6) dem Maler l'ietro Fragiacomo in Venedig, 7) dem
Maler Otto Sinding in Lysaker, 8) dem Bildhauer Josef
Myslbek in Prag, 9) dem Maler Casimir Pochwalski in Wien,

10) dem Maler G. Grafen von Rosen in Stockholm, 11) dem
Maler A. Zorn daselbst, 12) dem Maler Joaquin Sorolla-
Bastida in Madrid, 13) dem Bildhauer Augustin Querol da-
selbst, 14) dem Maler, Professor Gotthardt Kuehl in Dresden,
15) dem Maler Adolf Echtler in München, 16) dem Maler,
Professor Karl Marx daselbst, 17) dem Maler Oskar Frenzel
in Berlin, 18) dem Bildhauer, Professor Ludwig Manzel da-
selbst, 19) dem Bildhauer Michel Lock daselbst und 20) dem
Architekten, Geheimen Rogierungsrat, Professor J. Rasch-
dorff daselbst; II. die kleine goldene Medaille: 1) dem Maler
Walter Gay in Paris, 2) dem Maler George Hitchcock da-
selbst, 3) dem Maler C. van Leemputten in Brüssel, 4) dem
Maler Pierre J. van der Ouderaa in Antwerpen, 5) dem Maler
Jean de la Hoese in Brüssel, 6) dem Maler J. C. Gotch in
Newlyn, 7) dem Maler Henry Woods in Venedig, 8) dem
Maler G. W. Joy in London, 9) dem Maler E. A. Waterlow
daselbst, 10) der Malerin Frau Laura Alma-Tadema daselbst,

11) dem Maler C. L. Dake in Amsterdam, 12) dem Maler
G. Poggenbeck daselbst, 13) dem Maler W. Martens im Haag,

14) der Bildhauerin Fräulein M. Bosch-Reitz in Amsterdam,

15) dem Maler Arturo Faldi in Florenz, 10) dem Maler V.
Caprile in Neapel, 17) dem Bildhauer A. Rivaita in Florenz,
18) dem Bildhauer F. Cifariello in Rom, 19) dem Maler Hans
Heyerdah] in Christiania, 20) dem Maler Fritz Thaulow m
Dieppe, 21) dem Maler R. von Ottenfeld in Wien, 22) dem
Maler Eduard Veith daselbst, 23) dem Maler Rudolf Bacher
daselbst, 24) dem Maler Hans Temple daselbst, 25) dem
Maler A. F. Seeligmann daselbst, 20) dem Maler Alois Delug
in München, 27) dem Maler Karl Moll in Wien, 28) dem
Bildhauer Hans Schcrpe daselbst, 29) dem Bildhauer Stefan
Schwartz daselbst, 30) dem Kupferstecher Ludwig Michalek
daselbst, 31) dem Maler Alexander von Augustynowicz in
Leinberg, 32) dem Maler A. von Kowalski-Wierusz in Mün-
chen, 33) dem Maler J. V. Saigado in Lissabon, 34) dem
Bildhauer A. Teixeira-Lopes in Villa Nova de Gaya, 35) dem
Maler llias Repin in St. Petersburg, 30) dem Maler Victor
Siniow in Moskau, 37) dem Maler Wladimir Makowsky in
St. Petersburg, 38) dem Maler Paul Robert in Bienne, 39)
dem Maler B. Litjefors in Upsala, 40) dem Maler C. Larsson
in Stockhohn, 41) dem Maler E. Josephson daselbst, 42) dem
Bildhauer W. Akerman in Göteborg, 43) dem Kupferstecher
Ricardo de Los Rios in Paris, 44) dem Maler Jacques Schenker
in Dresden, 45) dem Maler Karl Bantzer daselbst, 46) dem
Bildhauer Erich Hoesel daselbst, 47) dem Maler Karl Becker
in Düsseldorf, 48) dem Maler Hans Bachmann daselbst,
49) dem Maler Willy von Beckerath daselbst, 50) dem Maler
Hans Petersen daselbst, 51) dem Maler Kaspar Ritter in
Karlsruhe, 52) dem Kupferstecher Wilhelm Krauskopf da-

selbst, 53) dem Maler Charles J. l'almiß in München, 54) dem
Maler Fritz Bär daselbst, 55) dem Maler Richard Falkenberg
daselbst, 56) dem Maler Karl Bios daselbst, 57) dem Bild-
hauer Heinrich WadenS daselbst, 58) dem Maler Fritz Fleischer
in Weimar, 59) dem Maler Franz Bunke daselbst, 60) dem
Maler Fritz Mackensen in Worpswede, 61) der Malerin Frau
Sophie Koner in Berlin, 62) dem Maler Adolf Männchen in
Danzig, 63) dem Maler Willy Hamacher in Berlin, 64) dem
Maler Ludwig von Hofmann daselbst, 65) dem Maler Kon-
rad Lessing daselbst, 66) dem Bildhauer Otto Petri in
Pankow bei Berlin, 67) dem Architekten, Professor Georg
Frentzen in Aachen, 68) dem Architekten Alfred Messel in
Berlin, und 69) dem Architekten, Professor Friedrieh Thiersch
in München.

WETTBEWERBUNGEN.

v. Gr. Rom. ■— Der unter Vorsitz des Ministers Costa
tagende Kunst- und Finanzaussehuss zur Errichtung eines
Denkmals für Karl Albert von Sardinien in Rom hat sich
für die Aufstellung einer Reiterstatue auf der Piazza Inde-
pendenza entschieden. Es soll ein Wettbewerb für Entwürfe
ausgeschrieben werden, mit dessen näheren Festsetzungen der
Bildhauer Senator Monteverde betraut ist. Der Grundstein
des Denkmals soll am 4. März 1898 gelegt werden.

%* Zu einem engeren Wettbewerb um ein Rciterdenkmal
Kaiser Wilhelm's I. in Liegnitx sind die Bildhauer Boese,
Bärwald, Seger in Berlin und Behrens in Breslau, der Schöpfer
des kürzlich dort enthüllten Kaiserdenkmals, aufgefordert
worden. Das Denkmal, für das eine Summe von 60000 M.
zur Verfügung steht, soll ohne weiteren figürlichen Schmuck
gestaltet werden und etwa die Größe des Kurfürstendenk-
mals in Berlin erhalten. Die Künstler erhalten je 1000 M.
Entschädigung.

SAMMLUNGEN UND AUSSTELLUNGEN.

%* Die Münchener Künstlergenossenschaft veranstaltet,
wie nunmehr sieher feststeht, ihre VJi. internationale Kunst-
ausstellung für das Jahr 1897 gemeinschaftlich mit der
Secession. Das Ausstellungsgebäude der letzteren, das noch
in diesem Jahre abgebrochen wird, hat demnach fünf Jahre
bestanden.

*t* Auf der internationalen Kunstausstellung in Berlin
sind neuerdings noch vom Staate folgende Ölgemälde im
Preise von 33700 M. für öffentliche Sammlungen angekauft
worden: „Altmännerhaus in Lübeck" von Gotthardt Kuehl -
Dresden, „Spitzenklöpplerinnen" von Franz Skarbina-Berlin,
„Landschaft" von Olof Jernberg-Düsseldorf, „Vorfrühling" von
Viktor Weishaupt-Karlsruhe, „Novemberstimmung" von Hugo
Darnaut-Wien, Bildnis von Henri Fantin-Latour in Paris,
„Die Steinbrüche von La Folie" von Rene Billotte-I'aris,
„Ein Dorf in Fifeshire, Schottland" von J. Loohhead in ölen
Cottage bei Glasgow, „Am Strande" von Henry J. Bisbing-
Paris, „Sommerabend, Scheveningen" von H. W. Mesdag-
Haag, „Traurigkeit" von Pietro Fragiacomo-Venedig und
„Die Witwe" von Edgard Farasyn-Antwerpen.

VEREINE UND GESELLSCHAFTEN.

Kunsthistorisehes Institut in Florenz. Die Kommission
zur Gründung des kunsthistorischen Institutes in Florenz
geht, in Vorbereitung auf den bevorstehenden Kongress in
Budapest, ernstlich mit der Absicht um, die Angelegenheit
um einen entscheidenden Schritt vorwärts zu bringen, soweit
das vorerst noch unzureichende Kapital, das die Sammlung
loading ...