Das neue Frankfurt: internationale Monatsschrift für die Probleme kultureller Neugestaltung — 4.1930

Page: eh
Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/neue_frankfurt1930/0404
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
Dahin gehört u. a. die Zonen - Enteignung Frankreichs, Spaniens und Italiens, die
Verbindung von Bebauungsplan und Anbaubettimmung Schwedens (die in Deutfch-
land auch Sachfen bereits kennt), die weitgehende Einbeziehung des Wohnungs-
welens in das Städtebaurecht in England, die obligatorilche zehnjährige Überprüfung
der Stadterweiterungspläne nach holländifchem Vorbild ufw. Aber auch das Städte-
baurecht einiger deutlcher Ländererweift fich im Vergleich mit dem preufj. Recht in
manchen Punkten als vorbildlich, fo vor allem das Baugefet) Sachfens, das Erfchlie-
fjungsfyftem Bremens, das damit die Tradition des kleinen Haufes in Verteidigung
gegen die Mietskaferne weitgehend wahren konnte, und die Umlegungsbeftim-
mungen Badens und Heffens, die auf der reichlich fchwerfälligen Lex Adickes er-
folgreich weitergebaut haben. H. Boehm.

BROSCHÜREN AUS DER BAU- UND EINRICHTUNGSINDUSTRIE

Einen neuen Katalog über die „ Kandem s Leuchten" hat die Firma Körting &
Mathiefen AG. in Leipzig-Leutjfch herausgegeben.

„Aphonon", Ifoiierung gegen Schallfchwingungen, Brofchüre der Vereinigten
Dachpappen-Fabriken AG. (Vedag), Berlin.

Die Firma Lithopone^KontorG. m. b. H.r Köln, hat eine 76 Seiten ftarke illu-
ftrierte Brolchüre herausgegeben unter dem Stichwort „Welche Weifjfarbe foll
es lein?" Das interelfante Heft gibt einleitend Auflchluf) über Herltellung, Eigenlchaf-
ten, Verwendung der Lithopone, der Hauptteil behandelt die Lithopone imAnltrich.

DEUTSCHE LINOLEUMWERKE AG

WERKE:

S

BIETIGHEIM BEI STUTTGART . ANKER
HANSA ■ SCHLÜSSEL (DELMENHORST)
MAXIMILIANSAU ■ COPENICK UND VELTEN

LINOLEUM

DER IDEALE FUSSBODENBELAG

DAUERHAFT
LEICHT ZU REINIGEN
HYGIENISCH
FUSSWARM
SCHALLDÄMPFEND

IN HOHEM MASSE WIRTSCHAFTLICH

Eine berühmte Frau derWeltgeschichte

Karl von Schumacher

MadameDu Barry

jT'i'if *»t—1^——————ti—lWI

224 Seifen und 15 Bilder
Geheftet 5.50 Mk. • Leinen 8.50 Mk.

Es ist das Leben einer in ihrer einfachen
Menschlichkeit großen Frau, das der
Schweizer Karl von Schumacher schil-
dert, einerFrau, die nur klein liehe Schul-
meister und enge Seelen verurteilen
können,denn in allenAugenblicken ihrer
Existenz, als Verkäuferin wie als Herrin
von Frankreich, blieb sie immer inner-
lich gleich und sich selbst treu; gütig,
schön und liebebereit. Mirabeau sagte
von ihr: „Wenn sie keine Vestalin war,
so liegt dieSchuld bei den Göttern, die
sie so schön geschaffen.“ Noch auf dem
Schafott, wenn sie den Henker bittet:
„Noch einen Augenblick, Herr Henker!“
ist sie nur ganz sie selbst, die Frau, die
das Leben wilder, leidenschaftlicher und
heißer liebt als irgendwas: das Leben,
das ihr soviel gegeben und sie so hart
geprüft hat.

Amalthea «Verlag

ZÜRICH • LEIPZIG ■ WIEN
loading ...