Innendekoration: mein Heim, mein Stolz ; die gesamte Wohnungskunst in Bild und Wort — 15.1904

Page: 236
DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/innendekoration1904/0241
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
»36

INNEN - DEKORATION.

Reform des Zeichen-Unterrichts.

Zu diesem zeitgemäßen Thema äussert sich die
»Deutsche Kunst und Dekoration« in einem
Bericht über die XXXI. ordentliche Haupt-
Versammlung des Vereins deutscher Zeichen-Lehrer
in Mainz in beachtenswerten Ausführungen, die

wir hier auszugsweise wiedergeben.....Erst so

lernt man erkennen, wie gerecht der Kampf ist,
den diese in unserm gesamten Schulwesen leider
noch immer viel zu wenig gewürdigte Lehrer-
Körperschaft seit Jahrzehnten kämpft. Ohne hierfür
unsererseits eine besonders betonte Stellung nehmen
zu wollen, denn das liebe Deutschland hat wohl ein
»Bürgerliches Gesetzbuch«, aber keine einheitlichen
Unterrichtspläne, möchten wir jedoch unsere Mei-
nung darüber nicht zurückhalten, dass es um den
Zeichen-Unterricht in vielen unserer deutschen
Volks- und Mittelschulen recht bös bestellt ist. Wenn
z. B. noch Volksschulen im Jahre 1904 über ein
Vorbilder-Material verfügen, welches vor dreissig
Jahren bereits dem deutschen Kunstgewerbe unsag-
baren Schaden zufügte — und Schüler-Arbeiten
hiernach waren in Mainz ausgestellt — so muss

man doch lebhaft bedauern, dass es noch Schul-
kollegien gibt, die in Sachen des Zeichen-Unterrichts
so rückständig sind, ja, die mit solchem Zeichen-
Unterricht das Empfinden für Schönheit im Kinde
planmäßig abtöten. — Wirklich gut war in Mainz
eigentlich nur Hamburg vertreten, das muss hervor-
gehoben werden, selbst auf die Gefahr hin, die
Eigenliebe manches andern deutschen Zeichen-
Lehrers zu kränken! Solche Zusammenkünfte gleicher
Berufsgenossen sollen doch die Meinungen und
Methoden klären helfen durch persönliche Aus-
sprache, und doch herrscht auch hier noch eine
Empfindlichkeit in Dingen allgemeinster Art, mit
der der grossen Sache schlecht gedient ist. Wir
hatten schon oben betont, dass der Kampf der
deutschen Zeichen-Lehrer durchaus gerecht ist und
zwar sowohl was die Stellung der Zeichen-Lehrer
im Lehrkörper selbst betrifft als auch die Gering-
schätzung des Zeichen-Unterrichtes an sich. Aber
wir sind der Meinung, dass eine durchgreifende
Besserung erst dann zu erhoffen ist, wenn völligen
Kehraus schaffende Reformen die Handhabung des

MÖBEL: TON HOLZ DHRUN pEIZT«
BpL'li^MEjj'fN^W^HTijCHBUFjflTZ-.
VEHONLjEfi MfiHMOfi- FUjjüODEN: LINO-
LEUM UNIflOT- WRND: OjFlRUBLRI

ARTHUR HEPPNER—MAINZ.

Entwurf zu einem Kinder-Schlafzimmer. Lobende Erwähnung.
loading ...