Innendekoration: mein Heim, mein Stolz ; die gesamte Wohnungskunst in Bild und Wort — 15.1904

Page: 19
DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/innendekoration1904/0025
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
INNEN-DEKORATION.

19

C / > g VS,. \ j» \ *^x, Jr 1 ^»v7 ------

A. BEMBE, HOF-MÖBELFABRIK, MAINZ.

Empfangs-Salon einer Villa in /laden-/laden. Stil modern römisch.

Erläuterungen zu den Zimmereinrichtungen der Firma fl. Bembe—ITlciinz.

Pie Ausführungen in dem vorstehend der Firma
A. Bembe—Mainz gewidmeten Aufsatze Hessen ein
näheres Eingehen auf den künstlerischen Inhalt der
abbildlich gegebenen Innen-Ausstattungen nicht gut zu,
da zu viele Einzelheiten von dem Kern der Sache ab-
gelenkt haben würden. Wenn nun auch die meisten der
Abbildungen beredte Zeugen grosszügiger und einheit-
licher Dekorations-Leistungen sind, so fehlt in den ein-
farbig wiedergegebenen doch etwas, das erst den vollen
Harmonie-Akkord zu schliessen vermöchte — es ist die
Farbe und die Material- und Stoff-Wirkung, welche
Hauptmomente einer guten Raum-Wirkung dagegen in
den beiden farbigen Beilagen so vorzüglich festgehalten
worden sind. So weit also Worte hier erklärend nützen
können, mögen folgende Notizen nachgelesen werden.

Zu Abbildung Seite 6, Salon im Stil Louis XVI.
mit Winter-Garten in einem Berliner PrivatJiause:
Das gesamte Täfelwerk ist weiss gehalten, die Wand-
felder sind mit gelber Seide bespannt; die Möbel sind
aus Mahagoni-Holz gefertigt und mit echten Einlagen
und Bronzen montiert. Der orientalisch gemusterte
Teppich zeigt gelben Grund mit blaugrundiger Bordüre.

Zu Abbildung Seite 7, Speise-Zimmer in einem
Frankfurter Privathause, in engl. Stil-Karakter
gehalten: Täfelwerk und Möbel sind in Rüstern-Holz
ausgeführt und mit schwarzen und weissen Einlagen ver-

ziert; die Beschläge sind in »Alt Kupfer« gearbeitet.
Die obere Wand-Bespannung besteht aus aufgenageltem
grünem Rupfen, die Vorhänge aus gelbem Samt mit
grünen Stössen und Applikationen. Der Möbel-Bezug
ist grünfarbig, der Teppich einfarbig rot gewählt.

Zu Abbildung Seite 8, Halle der Villa Röchling
in Mannheim, (Architekt Rud. Tillessen machte den
Entwurf), in ihren architektonischen Teilen romanisch-
gotisierenden Stil-Karakter zeigend: Säulen grauer Hau-
stein, die Wände sind geweisst, die Täfelung und das
andere Holzwerk aus gebeiztem Tannen- und Buchen-
Holz, die Schnitzereien polychromiert • der Fussboden
ist mit uniroten Platten belegt. Mehrere der Möbel sind alte
Kunstschreiner-Arbeiten aus verschiedenen Jahrhunderten.

Zu Abbildung Seite 11, Toilette-Zimmer auf Schloss
Hünep'p' b. Thun, Stil modern: Die Wände sind blau^rün
gestreift, die Vorhänge uniblau, der Teppich hat gelben
Fond mit blaugrünem Muster und ebensolcher Bordüre.
Die Möbel sind aus Kirschbaum-Holz gefertigt und poliert.

Zu Abbildung Seite 12, Empfangs-Salon mit
Musik-Empore in der Villa Röchling in Mannheim,
Stil italienisches Barock: Die Felderdecke des Haupt-
raumes ist antik bemalt mit Vergoldung, die Decke der
Empore dagegen in Weiss mit Gold durchgeführt und
ihre Wände mit grünblauem Damast bespannt. Der
trennende Durchzug der beiden Räume wirkt in antiker
loading ...