Innendekoration: mein Heim, mein Stolz ; die gesamte Wohnungskunst in Bild und Wort — 15.1904

Page: 262
DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/innendekoration1904/0267
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
2Ö2

INNEN - DE KO RATION.

Entfcheidung unserer redaktionellen Wettbewerbe.

5. Musik-Zimmer. 6. Brunnen resp. dekorative Bank.

Unser Preis-Ausschreiben zwecks Erlangung
von Entwürfen zu einem Musikzimmer mit
Empore für ein Instrument (Orgel, Harmonium,
Klavier) ist durch die grosse Musikpflege innerhalb
unserer bürgerlichen Kreise angeregt worden, der
ja auch die Musik an sich in Deutschland so un-
gemein viel Anregung und Förderung verdankt.
Wir durften daher wohl auf eine gute Beteiligung
an diesem Preis-Ausschreiben rechnen; sie fand ihren
Ausdruck in der Einsendung von 23 Entwürfen
mit zusammen 57 Blatt Zeichnungen. In ihnen
steckte ein grosser Aufwand zeichnerischer Kunst
und ein ehrliches Streben, der Lösung der an sich
gewiss nicht leichten Aufgabe die besten Seiten
abzugewinnen. Erschwert wurde die Arbeit durch
die Forderung einer Beschränkung der aufzuwen-
denden Mittel, da das Zimmer auch für die weniger
Begüterten gedacht sein sollte. Die meisten Ent-
würfe mussten daher auch wegen Aufwendung
zu reicher Mittel resp. auch wegen zu überladener
Dekoration ausgeschieden werden. Nach sorgfältiger
Sichtung verblieb eine kleine Anzahl von Arbeiten
von durchschnittlich ziemlich gleichem künstle-
rischem Wert, aus der jedoch kein Entwurf so
hervorragte, dass ihm der erste Preis hätte zuge-
sprochen werden können. Die Preisrichter einigten
sich, nach Vorschlag des Herrn Hofrat Koch, den
II. Preis und unter Zuwendung von weiteren Mk. 20
drei III. Preise zu verteilen.

Das Ergebnis war folgendes. Den IL Preis,
Mk. 80, erhielt der Entwurf Motto »Ernst« des Herrn
Maur. Herrgesell—Wien, je einen III. Preis von
Mk. 60, die Entwürfe Motto »Dankwart« des Herrn
Richard Müller—Wien, Motto »Karsten« des Herrn
Carl Dimmel—Wien und Motto »Pan Karola« des
Herrn Karl Noack—Nürnberg. Lobende Erwäh-
nungen konnten folgenden Arbeiten zugesprochen
werden: Motto »Niemberg« des Herrn Wunderling
—Nürnberg und Motto »Wohnlich« des Herrn Karl
Bräuer—Wien. Die Veröffentlichung dieser Ent-
würfe ist für eines der nächsten Hefte in Aussicht
genommen.

Die Beteiligung an unserm Preis-Ausschreiben

um Entwürfe zu einer »Brunnenanlage resp. dekora-
tiven Bank« war nicht minder lebhaft, es gingen
dazu 32 Entwürfe mit zusammen 67 Blatt Zeich-
nungen ein. Inhaltlich boten auch diese Arbeiten
eine ungewöhnlich grosse Fülle recht interessanter
und vollendet zur Darstellung gebrachter Ideen.
Den Preisrichtern gelang es schon nach der zweiten
Sichtung die besonders hervorstechenden Arbeiten,
als den Bedingungen des Wettbewerbes am voll-
kommensten gerecht werdend, für die Verteilung der
vorgesehenen Preise in engste Wahl zu bringen.
Neben den allgemeinen Gesichtspunkten für die Auf-
stellung solcher Brunnen resp. Bänke war natürlich
die reine künstlerische Gestaltung mit wirklich neuen
Noten maßgebend. Die einfachsten Anlagen fanden
in Rücksicht auf die geforderten Einschränkungen in
der Aufwendung der Mittel die Stimmenmehrheit,
worauf die Verteilung der Preise wie folgt statt-
fand. Der I. Preis, Mk. 80, entfiel auf den Entwurf
Motto »Jetzt gang i ans Brünnele«, Brunnen mit
Bank, des Herrn Architekten Karl Pfeiffer—Berlin;
der II. Preis, Mk. 60, entfiel auf den Entwurf Motto
»Veduta«, Bankanlage, des Architekten H. Neuhaus
—Erfurt und der III. Preis, Mk. 40, auf den Ent-
wurf Motto »Rendez-vous«, Bank mit Brunnen-
anlage, des Herrn Philipp Schäfer—Offenbach a. M.
Mit lobender Erwähnung konnten bedacht werden
die Entwürfe Motto »Trefontane«, Brunnenanlage,
des Herrn Architekten H. Neuhaus—Erfurt, Motto
»Brunnen am Weg« des Herrn Arthur Heppner
—Mainz, Motto »Ohne Sorgen«, Bank mit Brunnen,
des Herrn Philipp Schäfer—Offenbach a. M. und
die beiden Entwürfe Motti »Marmor« und »Zur
Zierde«, Bank- resp. Brunnenanlage, des Herrn Paul
Maienfisch, Maler, Dresden.

Das Preisgericht wurde gebildet von den Herren
Architekt Dr. ing. Ernst Vetterlein—Darmstadt, Hof-
rat Alexander Koch und den Herren der Redaktions-
Kommission. Die Veröffentlichung dieser Ent-
würfe ist ebenfalls für eines der nächsten Hefte
in Aussicht genommen.

Darmstadt, am 27. August 1904.

Die Schriftleitung der „Innen-Dekoration".
loading ...