Innendekoration: mein Heim, mein Stolz ; die gesamte Wohnungskunst in Bild und Wort — 46.1935

Page: 210
Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/innendekoration1935/0222
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
210

INN EN-DEKORATION

prof. ernst lichtblau »küchenschrank«

und wären höchst entsetzt, wenn man
ihnen sehr liebenswürdig erklärte, daß
ihre große Arbeit eine - kleine Dummheit
ist . . . Denn jene Hausfrau, jene Kraft ist
die beste, die eine Arbeit in gleicher Güte
in möglichst kurzer Zeit erledigt. Sie
wird darum ihre »Werkstatt«, die Küche,
klug und umsichtig so einrichten - oder
so einrichten lassen -, daß neben der
modernen Tugend der Raumersparnis
auch die Vorbedingung zu Zeit- und Ar-
beitsersparnis in ihr selbst gegeben ist.

Ein großer, geräumiger Schrank, der
alles wohlgeordnet umfaßt, ist besser als
drei, vier verschiedene Kasten und Kom-
moden. Die eingebauten Glasbehältnisse
sind rascher in Gebrauch genommen,
außerdem hygienischer und praktischer
als verknüllte Papiertüten. Herumhän-
gende Löffelbretter und Topfdeckelleisten
sind Schmutzfänger, desgleichen unnütze
Schnörkel und Verzierungen. Die glatte
Linie, die ungebrochene Fläche sind
zweckmäßig und darum schön. — t. h.


Es ist verwerflich, Wohnungen zu be-
nützen, die anspruchsvoll wirken, aber
im Grunde Pfuscharbeit sind und zu einer
verlogenen Lebenshaltung zwingen, k.sch.

ARBEITEN -

NICHT SICH ARBEIT MACHEN . . .

von trude herrmann

Der Endwert einer Arbeit hat
nichts damit zu tun, wieviel Ar-
beit sie dem einzelnen gemacht hat.
Nicht unbedingt braucht uns die Lei-
stung, die sich über ein Dutzend Stun-
den erstreckte, mehr zu imponieren
als eine, die nur einen Bruchteil jener
Zeit in Anspruch nahm. Der Um-
stand, von jemandem zu wissen, daß
er bei Morgengrauen aus den Federn
steigt und dann bis Mitternacht »her-
umwirtschaftet«, genügt noch nicht
allein, um diesem Unermüdlichen ein
uneingeschränktes Lob zu gewinnen.

Manche Menschen verwechselndas.
Wieviele solcher Hausgeister kann
man kennenlernen! Sie werkeln in
ihrer Küche vom frühen Morgen bis
zum späten Abend herum, sie halten
sich auf Grund dieser Tatsache für
Musterbeispiele ihres Faches, nennen
jene, deren Tageserledigungen auf
wenige Stunden beschränkt sind, be-
quem und nicht hausfraulich begabt »spultisch und anrichte« weisser Schleiflack, boden: rote fliesen

*
loading ...