Innendekoration: mein Heim, mein Stolz ; die gesamte Wohnungskunst in Bild und Wort — 46.1935

Seite: 408
Zitierlink: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/innendekoration1935/0422
Lizenz: Freier Zugang - alle Rechte vorbehalten Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
408

INN EN-DEKORATION

VON DER MÜHLE ZUR WELTFIRMA

der weg der württ. metallwarenfabrik oeisl1ngen-steige

Den Namen des rund 14000 Einwohner zählenden
Städtchens Geislingen-Steige am Fuße der Schwä-
bischen Alb und an der alten Verbindungsstraße des
Donau- und des Neckartales kennt die ganze Welt.
Die »WMF«, die Württ. Metallwarenfabrik, hat ihn
mit ihren Erzeugnissen hinausgetragen in alle Erd-

teile und läßt ihn werben für Deutschlands Kunst-
und Geschmackskultur, Erfindungsgeist und Wert-
arbeit. Welch ein Aufstieg seit dem Jahre 1853, da
im Anschluß an eine Mühle in der ländlichen Klein-
stadt die Vorgängerin der WMF, die Straubsche
»Plaquefabrik Geislingen«, zur Herstellung versilber-
ten Hausrats mit 15 Arbeitern ins Leben gerufen
ward, über die 1880 vollzogene Vereinigung mit einer
Eßlinger Galvanisierungsfabrik zur »Württ. Metall-

warenfabrik Geislin-
gen-Steige«, die schon
mehr als 500 Arbeiter
beschäftigte - bis zu
dem heutigen Groß-
unternehmen,das dem
alten Geislingen mit
seinen enggerückten
Giebelhäusern eine
weitgedehnte Fabrik-
stadt mit freundlichen
Arbeitersiedlungenzu-
gesellte, mit seinen
rund 5400 Angestell-
ten und Arbeitern, sei-
nen Zweigniederlas-
sungen injeder großen
deutschen Stadt, sei-
nenVertretern insämt-
lichenKulturländern!

Im erstenjahrzehnt
nach 1880 war die
WMF im wesentlichen

»vase« opalgrün, nach unt. verlaufend e'n Bet"eb> der sich »vase« hell-rubinrot, in weiss kristall

Fuss und henkel rauchtopas-tönung mit Herstellung ver- verlaufend, henkel und fuss rubinrot
loading ...