Kunst und Künstler: illustrierte Monatsschrift für bildende Kunst und Kunstgewerbe — 6.1908

Seite: 531
DOI Heft: DOI Artikel: DOI Seite: Zitierlink: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/kk1908/0551
Lizenz: Freier Zugang - alle Rechte vorbehalten Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
v ; ■

TH. VON RYSSELBERGHE, AKT

(PHOT. DRUET, PARIS) AUSG. BEI EMIL RICHTER, DRESDEN

KUNSTAUSSTELLUNGEN

l)erlin. - - Im Königlichen Kupferstichkabinet sind,
aus Anlass des ^Internationalen Kongresses für histo-
rische Wissenschaften", eine Anzahl von Handzeich-
nungen, Holzschnitten und Kupferstichen aus der Zeit
deutscher Kunstblüte, aus der Regierungsepoche
Kaiser Maximilians ausgestellt. Wieder dringt so ein
kleiner Teil der Schätze an die Öffentlichkeit, die das
Kupferstichkabinet birgt und die so Vielen tot bleiben
müssen, weil einfach die Müsse zum umständlichen Be-
such fehlt. Wann endlich wird der Grad künstlerischer
Kultur erreicht sein, dass für Handzeichnungen und
Musterstiche ebensolche Museen, ebenso breite Aus-
stellungsmöglichkeiten geschaffen werden, wie für alte
Bilder und Skulpturen! Welche klaren geistigen Genüsse
die Betrachtung von meisterhaften graphischen Arbeiten
erweckt, spürt man so recht in dieser fein gefügten
Ausstellung, wo jeder Strich sozusagen lebt, jede Form
lebendig redet und Dürer, die Holbeins, Burgkmair,
Cranach u.s. w. Einem in ihrer unsterblichenUnmittelbar-

keit wie Zeitgenossen entgegenkommen. Nichts ist doch
ausdrucksvoller als die Griffelsprache, wenn man sie
versteht.

Daden-Baden. — Ein altes Projekt der „Freien Künstler-
* Vereinigung Baden" soll nun verwirklicht werden. Es
wird ein Gebäude geplant, am Eingang der Lichtenthaler
Allee, worin ständige Kunstausstellungen stattfinden
sollen. Billing soll es bauen; die Ausstellungsleitung
liegt in den Händen von Künstlern wie Keller, Schön-
leber, Thoma, Trübner u. s. w. Und von der Kauflust
der reichen Fremden erwartet man Gewähr für den
materiellen Erfolg. Hoffentlich vermeidet Billing beim
Bau, der schon bis zum Dach hochgeführt ist, die Fehler
seiner Mannheimer Kunsthalle.

"["Dresden. — In der Galerie Ernst Arnoldist zur Zeit
A ,,Die Schmachtende", ein Werk aus rötlichem Mar-
mor, von Hugo Kühnelt ausgestellt. Kühnelt ist 1877
in Wien geboren und hat an der dortigen Akademie als
Schüler Hellmers studiert. Im Auftrage der Stadt Wien



5 3
loading ...