Bayerischer Kunstgewerbe-Verein [Editor]
Kunst und Handwerk: Zeitschrift für Kunstgewerbe und Kunsthandwerk seit 1851 — 54.1903-1904

Page: 60
Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/kuh1903_1904/0076
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
Chronik des Bayer. Kuustgewerbevereins.

Wonik k$ SMriUkn RMstgmkrökverkin§.

Am (0. Gktober verlor der Verein durch deu
Tod sein ältestes Ehrenmitglied

Zerltigk'buWndler Rudolf Wcnbourg sen.

Geboren am >5. Dezember >8(( Z» Leipzig, war der
verstorbene seit (836 tu München ansässig. Seine
vielseitigen Interessen und sein allen gemeinnützigen
Unternehmungen zugewandter Sinn führten ihn schon
im Gründungsjahr unseres Vereins (185 0 in die
Reihen unserer Mitglieder. In Erinnerung hieran
wurde er anläßlich des vercinsjubiläums im Jahre
1901 zum Ehrenmitglied ernannt. Als äußeres
Zeichen des Dankes, den der Verein dem verstorbenen
schuldet, legte der >. Vereinsvorstand einen Lorbeer-
kranz am Grabe nieder.

Auszüge aus den ProkoKokken öer
Äusschufzfrizungen.

Sitzung vom s. Gktober, abends s Uhr. Anwesend die
Vereinsvorstände Merk und Berisch, — die Ausschußmitglieder
Kirsch, Keiner, Lohr, Michael, Pfeifer, Rothmüller, Steiuicken,
Stumpf, Aenkert, — Redakteur Gmelin.

I. Erweiterungsbauten im Vereins Haufe.
Infolge des Ausschußbeschlusses voni (0. Gktober 1902 ging
seitens des Vereins am 2>. Gktober eine Eingabe an den Ma-
gistrat, in deren Beantwortung — vom 26. Sept. (903 — die
Bitte des Vereins, ihm fünf parterreräume des anstoßenden
Leihhauses zu einem jährlichen Mietpreise von 500 M. zu über-
lassen, gewährt wurde. Die Kosten der Umbauten — 3(000 111.
— werden von der Stadt getragen und vom Verein zu q. °/o
verzinst und mit (°/„ amortisiert; Mehraufwand sür den Verein
2050 M. Da indessen die versaminlung beschlußunfähig blieb,
wurde dieser Punkt der Tagesordnung abgesetzt und ebenso
Punkt II: Ausführung der Erhöhung der Verkaufs-
gebühren; gleichzeitig wurde eine neue Sitzung mit der
gleichen Tagesordnung auf Dienstag, den ,3. Gktober, abends
8 Uhr anberaumt. — Zu deu Protokollauszügeu wird be-
schlossen, in Zukunft nur die Namen der Sitzungsteilnehmer
aufzuführen.

III. Beginn der Vereinsabende und deren
Durchführung. llr. Valin hat auf dringendes Zureden den
Vorsitz in der III. Kominission wieder iibcrnonimen. Das
Programm für die nächsten Ivocheu liegt dieser Nummer bei.

IV. verschiedenes. Es wird mitgeteilt, daß zwei
Jubiläen bevorstehen: am (.Gktober sind es 25 Jahre, daß
I. Eberspacher die Restauration gepachtet hat, und am
(• November vollendet Hausverwalter Mitteldorf seine
25 jährige Dienstzeit im verein. — Schließlich werden noch
Ivünsche und Vorschläge laut, welche darauf Hinzielen, die
öffentliche Aufmerksamkeit mehr auf den Verein zu ziehen:
Veranstaltung kleinerer Schaustellungen, häufigere Mitteilungen
au die Presse. Zurzeit liegt ein Fall vor gotisches Zunft-

ziinmer, nach Entwürfen von Architekt Ivalther in Berlin, her-
gestellt von Münchener Meistern —; Beschluß: die I Kom-
mission wird beauftragt, diese Angelegenheit in Beratung zu
nehmen und darüber in der nächsten Ausschußntzung zu berichten.

Schluß der Sitzutig: s/4 (( Uhr.

Sitzung vom }S. Gktober 3903, abends S Uhr. Anwesend
die perren Vorstände: Merk und Bertsch, — die Ausschußmit-
glieder : Palm, peideu, Kirsch, Kriner, Lohr, Michael, v. Miller,
Pfeifer, Rothmüller, Steinicken, Stumpf, lveyßer; — Redakteur
Gmelin, Konservator Logenschütz.

Der Vorsitzende eröffnet die Versammlung mit einen:
Nachruf auf das verstorbene Ehrenniitglicd R. Gldenbonrg
(s. oben) itnd tritt dann in die Verhandlungen ein.

I. Erweiterungsbauten im vereins haufe. Der
Vorsitzende gibt an der pand des Protokolls ein Bild von der
augenblicklicheti Sachlage (vgl. das vorhergehende Protokoll),
v. Miller spricht sich im ganzen sehr befriedigt darüber aus;
er wünscht, daß bei den Neubauten auf Schaffung eines wür-
digen und genügend großen Raumes für Sonderausstellungen
Bedacht genommen werde. Vorstand Bertsch möchte dies durch
einen Beschluß fcstgelegt wissen. Beschluß: „Der Kunstgcwerbe-
verein akzeptiert die Bedingungen des Ulagistrats und beauf-
tragt die Vorstandschaft hiervon Mitteilung an die kompetente
Stelle zu tnachen und die Litte zu stellen, daß mit den Arbeiten
sofort begonnen werde. — In bezng auf die Verwendung der
nen gewotlnetten Räume hat die in der Ausschußsitzung vom
2. Juni (902 eingesetzte Kommission darüber zu wachen, daß
geeignete Räume reserviert bleiben, um kleinere kunstgewerblich
interessante Ausstellnugen nach Möglichkeit veranstalten zu
können."

Bertsch schlägt vor, zutiächst nur die fünf Parterreräume
zu adaptieren und eine provisorische Verbindung mit der Palle
herzustellen, um eine kveihnachtsausstellung machen zu können;
der Umbau der Treppe märe bis Frühjahr zu verschieben.

II. Erhöhung der Verkaufsgebühren. Laut
Generalvcrsammlungsbcschlnß vom 2(. April (903 ist es dem
Ausschuß überlassen, hierüber zu beschließen. Die Erhöhung
auf (5%, ist gerechtfertigt; sie soll ain (. Dezeinber in Krast
treten. Einstiminiger Beschluß: die Verkaufsprovision wird von
(0°/0 auf (5°/0 erhöht unter Wegfall des bisherigen Kaffa-
fkontos von 2’/2°/0.

III. Vereinsabende. Am (. Gktober waren es
25 Jahre, daß der Verein fein jetziges Pein: imie hat; es wird
vorgeschlageti, diese Tatsache zum Gegenstand der ersten Wochen-
Versammlung zu mache». Ferner wird bestiniint, daß die
„Monatssitzungen" zur Besprechung von vereiiisaiigelegenheiten
„nach Bedarf" abgchalten werden sollen, was zumeist auch
nach Abhaltung eines Vortrages geschehen könne.

IV. verschiedenes. Pfeifer berichtet über das Zunft-
zimmer (f. letztes Protokoll, Punkt IV), worauf beschlossen wird,
wenigstens einige Stücke desselben in der Palle auszustellcn. —
Ein Antrag, betr. die Ehrung des Pausverwalters Mitteldorf
zum Jubiläum seines 25 jährigen Dienstes, wird der IV. Kom-
mission überwiesen.

Schluß der Sitzung >/2(( Uhr.

verantw. Kob.: Prof. £. Gmelin. — Yerausgegeben von, Bayer. Aunftgewerüeverein. — Druck und Verlag von R Blbenbourg, München.
loading ...