Bayerischer Kunstgewerbe-Verein [Editor]
Kunst und Handwerk: Zeitschrift für Kunstgewerbe und Kunsthandwerk seit 1851 — 54.1903-1904

Page: 339
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/kuh1903_1904/0358
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
Kleine Nachrichten.

H

ife?

j?:

»»»

' :


:••• ..

’ ::

:• i 4

ckVruuu::;:::::

.....

7« »r •**»•*; • • J j j-j

•£§


J, f --->-->>»>».

:II *.t II5*»5 W22S5*S«J«5S^iis'l j *!I

"""" ‘ ili“



■ » .** A!

•• iiuu $'$*?* sm::;;. ?.?£•• ;?tssu».55*j?5;-:s:2its

: Mit •••• r» ‘ ^ •■..

*.;•••»•««• *?• ! 11' •'?*?•••* *i< • . ,,

^.Urrr«rEkttrttt«ttttrr.r»rr»:rr^ttiruu<MrrtEj?rkrr

***** *•*•;»*{**-•'*>-• 41 >» *♦ ,» ^* j * * *'»: t * * ' » i.». t ......»t... t.

/ " .. " .....


w mir T TMiilfi
!: .






4|S^ii5jSSsfSf:

Annuität

mmm

6^5—6^8. Battistgewebe aus Sumatra; quadratische Tüchlein von 22—35 cm Breite.

bedeckt geblieben, so gibt dies den Eindruck satinierter
Ledertapeten.

Der Kenner weiß, daß der Einfluß asiatischer
Elemente auf die europäische Kunstentwicklung in
der Regel ein günstiger war. An der Wiege des
Impressionismus stand Japan; wer hätte in hokusai
den Rater eines Klonet geahnt! Vielleicht kommt
uns aus Java nicht minder Gutes. — Wie sehr wir
zu dieser Hoffnung berechtigt, zeigt eine holländische
Arbeit, die mir just, während ich dies schreibe, von
der -paft gebracht wird (Abb. 6*^). Der Fortschritt
gegenüber den früheren, oben erwähnten holländischen

649. Bruchstück aus einem der javanischen Battistgewebe in
wirklicher Größe (zu Abb. 645) gehörig.

Batiks ist augenfällig. Das Ganze hat etwas Im-
materielles, als wäre es aus prismatisch zerlegten
Lichtstrahlen gewebt. Klan meint, die Hand des
Ornamentenmalers fei über das Federkleid eines
Paradiesvogels geraten, oder — das Auge versänke
in dem Kelch einer taubesprengten Orchidee.

Steine Nachrichten.

(Vereine, (Museen, Schuten, -Aussiebungen,
Meiiöewerke <rc.

v^ailUttger - Sammlung. Am Sonntag, den
vl ^ ist. Juni, ist in der Maillinger-Sammlung
eine neue Serienausstellung eröffnet worden. Es ist
dies die 27. der Gesamtfolge seit dem Jahre 1(880,
wo deren erste anläßlich des 700jährigen Regierungs-
jubiläums des Hauses Wittelsbach veranstaltet wor-
den ist. Inhaltlich des schon am Eröffnungstage
ausgegebenen Separatkatalogs begreift diese neue
Ausstellung „Graphische Künstlerarbeiten aus der
Zeit des Kurfürsten Maximilian Joseph IV., nach-
maligen Königs Maximilian Joseph I., s7st9—1(825"
in sich und sind über \00 Künstler aus jener Zeit
mit mehr als sq^00 Einzelblatt jeden Genres ver-
treten, welche somit in ihrer Gesamtheit ein anschau-
liches Bild von der Kunsttätigkeit zu München un-
mittelbar vor der glänzenden Kunstperiode unter

229
loading ...