Kunstchronik: Wochenschrift für Kunst und Kunstgewerbe — 18.1883

Page: 423
Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/kunstchronik1883/0214
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
423

Vom Kunstmarkt. — Jnserate.

424

Vom Aunstmarkt.

Leipziger Kunstauktion von Alexander Danz. Am il.April
koinmt die von vr. L. Heyden in Freiburg i. S. hinterlassene
kunstwissenschaftliche Bibliothek und eine Sammlung von
Kupferstichen aus Leipziger Privatbesitz zur Verstsigerung.
Jn der letzteren finden sich viele schöne Grabstichslblätter und

manche Kostbarkeiten aus den Werken von Dürer, Lucas van
Leyden, Van Dyck, Ostade, Rembrandt rc. Untsr den Kunst-
büchern seien ein ausgezeichnetes Exemplar von Naglers
Künstlerlexikon, Weigel-Zestermanns Anfänge der Drucker-
kunst und Laborde's Histoirs cio la. Kiavuis sn nianlsis
noiis besonders hervorgehoben.

Inserate.

.tnittstnl'lkln fir ili-KllemtttiilleilAeßfiiteii.

Die diesjährige Kunstausstellung wird am Sonntag den 27. Mai cr., in den
Räumen der Kunsthalle hierselbst eröffnet,

Jndem wir unter Hinweisung auf nachstehends Bestimmungen die Künstler
zur Beschickung dieser Ausstellung einladen, ersuchen wir ergebenst, durch zahlreiche
Zusendungen, auch von größeren, umfangreicheren Kunstwerken, zur Hebung der
diesjährigen Ausstellung möglichst beizutragen.

Bestimmnngcn:

1. Die Dauer der Kunstausstellung ist auf den Zeitraum von Sonntag de»
27. Mai bis Samstag de» 23. Juni incl. beschränkt.

2. Alle für die Ausstellung bestimmten Kunstwerke mllssen längstens bis zum
17. Mai d. I. im Ausstellungsgebäude abgeliefert werden. — Einsendungen
nach jenem Termine sind ohne Ausnahme zur Ausstellung nicht mehr zulässig.

Z. Kunstwerke, welche in den der Ausstellung vorhergehenden vier Wochen in
hiesiger Stadt Lffentlich ausgestellt waren, werden zur Ausstellung nicht
zugelassen.

l. Die Ölgemälde sind unter Rahmen, die Aquarelle, Zeichnungen, Kupfer-
und Stahlstiche, sowie Holzschnitte, unter Glas und Rahmen einzuliefern.

5. Der Kunstverein trägt nur den Hertransport in gewöhnlicher Fracht.

6. Mit dem Ankaufe eines Kunstwerkes seitens des Äusschusses geht das Recht
der Vervielfältigung desselben an den Kunstverein über.

7. Verkäufe an Private werden durch das Bureau der Kunsthalle verniittelt,
deren Kasse dafür, wie für die von dem Kunstverein angekauften Bilder
6°/o den Verkäufern in Abzug bringt.

8. Anmeldungen mit genauer Angabe des Gegenstandes und des Preises der
einzusendenden Kunstwerke werden längstens bis zum 17. Mai cr. erbeten.
Dieselben sind schriftlich bei dem Geschäftsführer des Vereins, Herrn
A Bender, Kömgsplatz Z, anzumeldsn; nur unter den in dieser Weise
angemeldeten Bildern macht der Kunstverein seine Ankäufe.

9. Eine vom Verwaltungs-Rat ernannte, aus Künstlern bestehende Kommission
entscheidet über die Annahme.

Itt. Vor Schlutz der Ausstellung darf kein eingeliefertes Kunstwerk zurückge-
nommen werden.

Düsseldorf, den 14. März 1883.

Per Werrvattuiigs-Hlat:

I. A.:

vr. ttiuhnke.

Nunst-Aktsstetlungen.

Die vereinigten Kunst-Vereine in Augsbnrg, Ltuttgart, Wiesbaven,
Würzburg, Wirth, Nttrnberg, Bambcrg, Ba»rcnt>> und Regensburg

veranstalten, wie bisher, in den Aionaten Ianuar bis Ende Veiembcr 1883, ge-
mcinschaslliche pcrniancntc Äusstcllungen, unter den bereits bekannten Bedin-
gungen für die Einsendungen, von welchen hier nur diejenigs hervorgehoben
wird, daß alle Kunstiverke von Nord- und West-Deutschland nach Wies-
baden, von dsterrsich nach Regensburg, vom Süden nnd aus München
nach Llugsburg einzusenden süid, und vorstehenden Tiirnus vor- odsr
rückwärts zu durchlaufen haben.

Die geehrten Künstler und Künstlorinnen werden daher zu zahlreicher Ein-
sendung ihrer Kunstwerke mit dem Bemerken eingeladen, vor Einsendung
von größeren und werthvolleren Bildern, unter Anzeige ihres Umfanges und
Gewichtes, gefällige Anfrage stellen zu wollen.

Regensburg im Dezember 1882. (3)

Z!m staiiu'tt iler Ittilttimsl'in'tt lim-iiw! lliw Kttnftveveitt stiegensbnrg.

lliiZst lirüMr, Kiilstitlüliillliiiick,

l.sip!-,iA, Onorsti'. 2, I,
VsrtrstniiA unci !>tli>clsiinir«:r cisr
piiotoArnxliiseliön L.n8tnitsn von «4«i,
örnnn L 6o. in Oornnoii —- 04 n-
oonio st tiAiio öroZi in fiiorsns —
örntsiii ^.iinnri in iOorsnL — 0.
Kuz-a, in VsnsciiA — 0. ösrtosn in
VsnsckiA — 6. ?ini inI7iorön2 n.u.in.,
iislsrt ailss von «tisssn, cviö unoii von
nnäsrn iiiör nioiit Asnunntsn öirinsn
Verlun^tö soünsll, in tncköiiosoni /»-
8tun«I«> u. xu cisn n irlclioiic n Ori^innI-
prvissu Inul Ori^inui-Xatnioxen, «lis
nui4Vun8oii uniMlisnci p. kost 2UKS-
snnlit vsr«isn. (1ö)

iliustorliüoiisr

ststisn göäörLöit 2»r VsrtiiAuiiA.
Verlag von L. L. Leöniniin in Ueiprij-.

L!ne ^nieitun^

(isiiuss 6sr Lunstvverks ltniiens

Zg.c:ob Lursirliarät.

Visrts Na/iags.

Onterdlitvvirlcuiig ckes Verknssers u. nnckerer
kacü^enossen bearbeitet

Or. tViiirsirri. Locis.

I. Direil:

LllklLI.

br. m. 2,40; geb. Irl. z,zc>.

II. 'i'Iieü:

KUItSI 0k!8 llill)

VLK kk:klsil88lUtcL.

br. u. y,8o; geb. dl. I I,20

V/'ieLds.äsii.

I'h»8llli>üt: tt«8el>m8ttzl- t.stllillitilii.

3.

^suu^e Oamen, ttie sieli reitvv6i86 lu
Wi68i)Lcl6u uufttuiteu vvollen, uutt 'l'oottter,
VV6icfl6 Ili68i§6 I^6liraU8tait6N f>68U6ll6U
30II6N, tiutieu §6§6U U1L88iA6 Ver^ütuut;

ieclerreit ^.ufnuduie. - I<6t6r6N26U iu

Wi68du66u: k'rau Ke^. - ?rä8itteut von
Wurrrid, tlerr Ke^.- u. 8edulrat La^er;
iu I^eipri^: ^lerr L. Leerriariri.

Bei mcincr bcvorstcliendcii Abrcisc »nch Jtnlicn bittc ich dic geestrteil ;ierrcn Korrespvndentcn, ihrc Enlscnduil.
gen bis auf Weitcrcs nur an dic Vcrlagshandlung <E- A. Sccmnnii, Lcipzig, Garlcnstraszc 8) adrcsstrcn zu mollcn,
Wien, 12. März 1883. rüt/ovv.

Redigirt untsr Verantwortlichkeit des Verlegers S, A, Äeemann, — Druck von August Pries in Leipzig.
loading ...