Kunstchronik: Wochenschrift für Kunst und Kunstgewerbe — 18.1883

Page: 439
DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/kunstchronik1883/0222
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
439

Jnserate,

449

Kundmachung.

Zur Erlangung von Skizzen für die malerische Aussckmückung der in dem
Friese an beiden Stirnseiten des Gemeinderatssaales im neuen Wiener Rathause
herzustellenden zwei großen Fresco-Bilder wird ein allgemeiner öffentlicher Concurs
ausgeschrieben.

Die Concursskizzen sind nach dem diesbezüglichen bei der Bauleitung auf-
liegenden Programms zu verfassen und längstens bis l, September 1883, Mittags
12 Uhr in die Bauleitung des neuen Rathauses in den Vormittagsstunden von
g bis 12 Uhr einzusenden und mit einsm Motto zu versehen.

Auf später einlangende Skizzen wird keine Rücksicht genommen. Von den
einlangenden Skizzen werden die drei als die besten anerkannten mit Preisen
honorirt, und ist als

1, Preis ein Betrag von 30ÜÜ fl, ö. W.

2, Preis ein Betrag von 2000 sl. ö. W.

3, Preis ein Betrag von 1000 fi. ö. W. festgesetzt.

Die Zuerkennung der Preise erfolgt durch ein Preisgericht und es gehen die
prämiirten Skizzen in das Eigentum der Gemeinde Wien über, während das
geistige Eigentum dein Künstler gewahrt bleibt.

Autographirte Croquis des Gemeinderatssaales und das gedruckte Programm
nebst Concursbedingungen können in der Bauhütte des neuen Rathauses täglich
eingesehen und von dort aus seitens der Herren Concurrenten auch portofrei
bezogen werden.

UmMeMll str L-KIieilllMllkil. Deüfnlen.

Die diesjährige Kunstausstellung >vird ain Sonutag deu 27. Mai cr., in den
Räumen der Kunsthalle hierselbst eröffnet,

Jndsm wir unter Hinweisung auf nachstehends Bestimmungen die Künstler
zur Beschickung dieser Ausstellung einladen, ersuchen wir ergebenst, durch zahlreiche
Zusendungen, auch von größeren, umfangreicheren Kunstwerken, zur Hebung der
diesjährigen Ausstellung möglichst beizutragen.

In äsr LelleuktzrNtzrsostsn stueti-
stanälunK in Oliur ist srsoliisnsii
unä rin dsrisstsn äurest alls Luoli-
IinnälunASn: (1)

l)iv lVlliillxsiiiiililß vlin 8t. tiosti ü

in Rln'i^iills (OrnuZünclsii).

65 Datsln in I.ielitärnole rnit 'tsxt.
?rsis in sIsA. I-sinvanäinaxxs
N. 10.—.

Ä.US äem biacblasse veilanä 8r. lllxcel-
lenr äes 6rafsn 8tiIIfrieä-^Icäntarn eviril
ollerieit:

Lostilitrer vonoilisnduell. fo>>,
8or^ 148z. zoo N.

8tiIIirisll, ^.Itertbümer äes Hauses
blollenrollern I. ll. II. 8erie in
Z Länäen. zc>o N.

Voursä vou Krüusnderg, XVaxpen-
bucb, un§eb. cplt. ^40 51.

Ollerten bssor^t äis Lllcbbanälung von

Willi. 6oiil. Xorn in kresluu.

Verla§ von ll. K. SkSMUNN in I.eiprlg.

Oie ^.ntilcen

in 6en

ZtiLlien IVlLr-canioris

Bcstlmmungen:

1. Die Dauer der Kunstausstellung ist auf den Zeitraum von Sonntag dcu
27. Mai bis Samstag den 23. Zuni incl. beschränkt.

2. Alle für die Ausstellung bestimmten Kunstwerke müssen längstens bis zum
17. Mai d. I. im Ausstellungsgebäude abgeliefert werden. — Einsendungen
nach jenem Termine sind ohne Ausnahme zur Ausstellung nicht mehr zulässig.

3. Kunstwerke, welche in den der Ausstellung vorhergehenden vier Wochen in
hiesiger Stadt öffentlich ausgestellt waren, werden zur Ausstellung nicht
zugelassen.

4. Dre Ülgemälde sind unter Rahmen, die Aguarelle, Zeichnungen, Kupfer-
und Stahlstiche, sowie Holzschnitte, unter Glas und Rahmen einzuliefern

5. Der Kunstverein trägt nur den Hertransport in gewöhnlicher Fracht.

6. Mit dem Ankaufe eines Kunstwerkes ssitens des Ausschusses geht das Recht
der Vervielfältigung desselben an den Kunstverein über.

7. Verkäufe an Private werden durch das Bureau der Kunsthalle vermittelt,
deren Kasse dafür, wie für die von dem Kunstverein angekauften Bilder
6"ch den Verkäufern in Abzug bringt.

8. Anmeldungen mit genauer Angabe des Gegenstandes und des Preises der
einzusendenden Kunstwerke werden längstens bis zum 17. Mai cr. erbeten.
Dieselben sind schriftlich bei dem Geschäftsführer des Vereins, Herrn
A. Bender, Königsplatz 3, anzumelden; nur unter den in dieser Weise
angemeldeten Bildern macht der Kunstverein seine Ankäufe.

9. Eine vom Verwaltungs-Rat ernannte, aus Künstlern bestehende Kommission
sntscheidet über die Annahme.

10. Vor Schluß der Ausstellung darf kein eingeliefertes Kunstwerk zurllckge-
nonunen werden.

Düsseldorf, den 14. März 1883.

Der Werrvaltungs-HLat:

I. A.:

Or. Nuhnke.

tVAostiuo VeirsLiuiro's uucl
54g,rco Oeute's

Hsirr^ 7riic> cle

54it 4 HelioZravürev. 4. kreis 4 5lb.

Osv-uräts

mit tzsK.biAur>^ kür lluuiorisl. 6surs
bsi llollsin 9<4>:>It c-ssncbt. IVurLünst-
Isr, vslobs VusAs^siobustss Isistsn,
vvollsu sisb rusläsu. — Lärssss:
Ilsrliu 0 Hauptpost postls-Asruä sub
II. X. X.

6tz86llM8t«r tstlmnm,,.

DLiri'dLQli'dliZ.I S.

Damen, 6ie 8ic1i reitvveiZe in
VVie8i)3.6en aufiialten wollen, unä Docliter,
welclie Iiie^i^e De1iran8talten de^uelien
sollen, tinclen §e§en mä88i§e Ver^ütunz;
ieäerreit ^ufnadme. — ^.eferenren in
Wie8da6en: IHau R.e§. - krä8i6ent von
Wurmd, Derr I^e^.- u. 8edulrat Da^er;
in Deipri^: Derr D. 8eerriann.

Bci mcincr bcvorstchcndc» Abrcise nach Jtaiic» bittc ich dic gccyrten Hcrren Korrcspondcntcn, ihre Einsendun-
gcn bis auf Wcitcrcs nur an dic Vcrlagshandlung (E- A. Sccmann, Lcipzig, Gartcnstratzc 8) avrcssircn zu wollcn.
Wien, 12. März 1883. Iiii/ou .

ksierzu eine Beilage von Schleicher §c 5chüll in Düren.

Redigirt unter Verantwortlichkeit des Verlegers C- Ä. Secmann. — Druck von August Pries in Leipzig.
loading ...