Beck, Paul [Hrsg.]; Hofele, Engelbert [Hrsg.]; Diözese Rottenburg [Hrsg.]
Diözesan-Archiv von Schwaben: Organ für Geschichte, Altertumskunde, Kunst und Kultur der Diözese Rottenburg und der angrenzenden Gebiete — 1.1884

Seite: 20
Zitierlink: 
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/dioezarchivschwab1884/0028
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
20

weisen, wenn ich sie veröffentlichte. Endlich haben sie alle
noch einen besouderu historischen Werth; denn sie behandeln
die Wahl des letzten Abtes der regulirten Chorherren zu
Benron.
Instrument um electionis reverenclissimi ne
umplissimimi 6. ckomini ndbntis Do miniei.
1 7 9 0. Oktober 5. nnd 6. Beuro n.
In nomine llomini. umen.LeverenclissimoinOIrristoputri,
celsissimo s. r. i. principi ne ckomino ckomino lVIuximiliuno
Olmistoplroro 6ei ^rntin episcopo Oonstuntiensi clomino
TLn^iue musoris et Oenin^ne, incl^ti orckinis s. stounnis
Hierosol^mituni dusulivio et protectori etc. principi ne
ckomino orckinurio nostro clementissimo etc. llumiles eins-
etem cupelluni, ne ckevoti Irutres Oominicns Nufer. 6e-
cunus, lllrunciscus Oluns, TVnclreus Weiser, Dlruckueus
Ixessler, Uromas Oeclrleitner, Nutlrius Oummerer, An-
tonius VVnclrter, Lonitucius Kuetck, Ltepliunns V/inller,
TVu^ustiuus Ostler, Xicoluns V/umene§Aer, lVIurtinus Lre^,
siucobns Lurtori, Ilcleplionsns lllerckerer, Lelaustiunus Leer,
omnes sucerclotes prokessi et imcermles collepni Leuro-
nensis n6 Onnudium orckinis s. 7Vu§ustini canonici regu-
läres ac capitulares, Oioecesis Oonstantiensis, provinciae
Noguntinae odeckientiam et reverenti-am, tam ckeditas,
c^uam conllignas una cum Immillima nostra et collegii
nostri recommenclatione ckeberimus et contestamur.
Oum llictum collegium nostrum imperiale per olaitum
revcl^^ et amplissimi clomini ckomini Ivuckolplri III. ab-
laatis novissimi 21. Leptemdris sulasecutuni vacaverit et
vacet cle praesenti, ne illucl pastoris Oestitutum regimine
aliciuocl in spiritualidus aut temporalibus per longiorem
vacaturam sudire co^atur ckispenclii periculum, nos su-
praclicti capitulares, capitulum praenominati collegii con-
stituentes et repraesentantes all novam futuri aladatis
electionem in ecelesia nostra vicluata celelaranckam cliem
puintam Octolaris 1790 pro termino competente statuen-
6um Ouximus et statuimus; citatis proin oir nibus et
praesentidus, (guos lruic electioni interesse opportuit, ckicta
clie Octolaris post lactum prius per nos omnes et
singulos peccatorum conlessionem, et missae celelarationem,
nec non solenne cle Lpiritu Lancto ollrcium ads reve-
renclissimo clomino ckomino electionis praesicle intra nomi-
nacko in ecclesia collegii nostri clecantatum praemissoc^ue
lr^mno: Veni creator Lpiritus etc. ac aliis omnibus se-
cunllum consuetuclinem orckinis nostri observanllis obser-
vatis acl stulaam capitularem in inlima contignatione
sitam tanpuam locum pro celelarancla electione cleputatum
nos contulimus et recepimus, ubi a reverenclissimo prae-
nobili ac magnillcentissimo clomino clomino Limone
Lpengler ss. tlreologiae Ooctore, reverenckissimi et celsissimi
s. r. s. principis et episcopi Oonstantiensis consiliario
ecclesiastico et olliciale, nec non insignis ecclesiae collegiatae
all s. s. stoannes Oonstantiae praeposito, celsitullinis ves-
trae acl lrunc electionis actum clementissime adlegato
praesicke, exlribitis et praelectis suae commissionis litteris,
insirni plane oratione cle clotibus et ^ualitatidus adbatis
excepti, et ack eligenäum cligniorem ackmoniti suimus.
Linita lrac oratione interrogati, an omnes, c^uidus sus
sullragii in lrac electione competit, praesentes sint, et
vocati? all unum omnes responckimus exceptis admoäum
reverenclo patre lVIiclraele Kollier st, capitulari et con-
0 Gebürtig aus Leutkirch. Diakon 1751. Weitere Daten sind mir
unbekannt.

ventuali nostro seniore, pui a longo tarn tempore ob,
omnimockam virium et sensuum ckedilitatem aä c^uae-
cunpue seria negotia et nominatim aä äanäum sussragium
plane inlladilis reputatus est, prout icl mecliante attestato
meäico 6ato Ligmaringen i. Octobris 1790 in originali
exlribito äocuimus ; et aämollum reverenäo Oomino Liäele
VVeegsclreiäer st prolesso pariter et antelrac concapitulari
nostro, 9ui per plures sam annos paroclriae saeculari sileo-
durgi ch a6 Llreuum cum consensu reverenclissimi oräi-
nariatus pua paroclms praest et ciuamäiu a collegio
Leuronensi adest. Voci activae et passivae expresse
renuntiare se all ipsam reverenäissimam curiam epis-
copalem äeclaravit, puam cleclarationem reverenllissimum
consilium ecclesiasticum Oonstantiense collegio Leuro-
nensi sub. 17"^ ipgg li^eras, in copia coram
exlribitas, legaliter intimavit: Oemptis lris äuodus relipui
capitulares numero puinllecim actu praesentes esse.
(Fortsetzung folgt.)

80L. Eine mittelhochdeutsche Handschrift.
Eine Handschrift aus dem Anfang des 15. Jahrhunderts (Pa-
pier, geheftet) welche durch Zufall aus einer Bibliothek in die Hände
des Schreibers dieser Zeilen gekommen ist, enthält unter 25
Abhandlungen religiösen Inhalts — über die Gebote, Tu-
genden, Sünden, Gebet u. s. w. — folgende Sprüche, welche
von ihr dem Meister Eckhart zugeschriebeu werden. Trotz der
bedeutenden Verschiedenheit der Sprache der Handschrift mit
der Eckhart's (Pfeiffer, Meister Eckhart, Leipzig 1857), wage
ich doch, bei dem hohen Alter derselben, nicht, eine Fälschung
anzunehmeu. In Pfeiffer selbst finden sich unsere Sprüche
nicht, der aber selbst bekennt, daß er wohl nicht alles von
Eckhart ausgesunden habe. Vielleicht wird ein Sachkundiger
über das hier Vorgelegte sein Urtheil abgebeu.
Ich habe die Absicht, die Sammlung der mittelhoch-
deutschen religiösen Literatur durch Herausgabe der ganzen
Handschrift zu bereichern.
Die schöne, gleichmäßige Hand durch das ganze Buch
zeigt einen geübten Schreiber an, wie sie nur in den Klöstern
zu finden waren.
Meister Eckhart.
Unsers Her leichnam würket diesem achtzehen dinck Das
erste ist das er den meuschen an dem mustern mut erleuchtet
als ein lucern Das ander das er des Vater zoru versünet
und seuft macht als ein edel gäbe Das dritte das er das
herze erweichet als ein edel salbe und ein Pflaster Das
Vierde das er die verbaute sel erlöset Daz fünfte das er
den mut sauft macht als wein oder houick Das sehste das
er die sterket, die ihm dieneut als ein gut speise Das sibend
das er den meuschen sichert des ewigen lebens als ein gute
hantveste Das achte das er die sele die von diser werlt
varend beschirmet vor den veinden als ein gut geleit und als
ein gut gemessen Das neunde das er die bekorunge H stillet
als der saba die arbeit und die unrü Das zeheude das er
die burger in dem Himmelreich gefrewet als ein gut gastgabe
oder ein süßes seitenspil Das eylfte das er der sele münden
heilt als ein gut arzt und als ein gut artzney Das zwelsste
das er die verloru geuade und die verlorn gutet wider bringt
als ein guter und als ein lieber schätz Das dryzeheud das
L Prllster 21. Sept. 1754, war 1776 und später als Professor
in Freibnra.
2) Neuenbnrg, B.-A. Mnllheun.
bekornnge ^ Versuchung.
loading ...