Beck, Paul   [Hrsg.]; Hofele, Engelbert   [Hrsg.]; Diözese Rottenburg   [Hrsg.]
Diözesan-Archiv von Schwaben: Organ für Geschichte, Altertumskunde, Kunst und Kultur der Diözese Rottenburg und der angrenzenden Gebiete — 1.1884

Seite: 20
Zitierlink: i
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/dioezarchivschwab1884/0028
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen
0.5
1 cm
facsimile
20

weisen, wenn ich sie veröffentlichte. Endlich haben sie alle
noch einen besondern historischen Werth; denn sie behandeln
die Wahl des letzten Abtes der regulirten Chorherren zu
Beuron.

Instrumen tum electionis reverendissimi ac
amplissimimi d. domin i abbatis Do.minici.

1 7 9 0. Oktober 5. it n d 6. B e u r o n.

In nomine domini. amen. Reverendissimo in Christo patri,
celsissimo s. r. i. principi ac domino domino Maximiliano
Christophoro dei gratia episcopo Constantiensi domino
Augiae majoris et Oeningae, inclyti ordinis s. Joannis
Hierosolymitani bajulivio et protectori etc. principi ac
domino ordinario nostro clementissimo etc. humiles eius-
dem capellani, ac devoti fratres Dominicas Majer. de-
canus, Franciscus Gluns, Andreas Reiser, Thadaeus
Kessler, Thomas Lechleitner, Mathias Cammerer, An-
tonius Wuchter, Bonifacius Rueff, Stephanus Winker,
Augustiuus Ostler, Nicolaus Waizenegger, Martinas Frey,
Jacobus Sartori, Ildephonsus Herderer, Sebastianus Beer,
omnes sacerdotes professi et imceriales collegii Beuro-
nensis ad Danubium ordinis s. Augustini canonici regu-
läres ac capitulares, dioecesis Constantiensis, provinciae
Moguntinae obedientiam et reverenti-am, tarn debitas,
quam condignas una cum humillima nostra et collegii
nostri recommendatione deferimus et contestamur.

Cum dictum Collegium nostrum imperiale per obitum
revdnii et amplissimi domini domini Rudolphi III. ab-
batis novissimi 21. Septembris subsecutum vacaverit et
vacet de praesenti, ne illud pastoris destitutum regimine
aliquod in spiritualibus aut temporalibus per longiorem
vacaturam subire cogatur dispendii periculum, nos su-
pradicti capitulares, capitulum praenominati collegii con-
stituentes et repraesentantes ad novam futuri abbatis
electionem in ecelesia nostra viduata celebrandam diem
quintam Octobris 1790 pro termino competente statuen-
dum duximus et statuimus; citatis proin orr.nibus et
praesentibus, quos huic electioni interesse opportuit, dicta
die 5ta Octobris post factum prius per nos omnes et
singulos peccatorum confessionem, etmissae celebrationem,
nec non solenne de Spiritu Sancto officium abs reve-
rendissimo domino domino electionis praeside infra nomi-
nado in ecelesia collegii nostri decantatum praemissoque
hymno: Veni creator Spiritus etc. ac aliis omnibus se-
cundum consuetudinem ordinis nostri observandis obser-
vatis ad stubam capitularem in infima contignatione
sitam tanquam locum pro celebranda electione deputatuni
nos contulimus et recepimus, ubi a reverendissimo prae-
nobili ac magnificentissimo domino domino Simone
Spengler ss. theologiae doctore, reverendissimi et celsissimi
s. r. j. principis et episcopi Constantiensis consiliario
ecclesiastico et officiale, nec non insignis ecclesiae collegiatae
ad s. s. Joannes Constantiae praeposito, celsitudinis ves-
trae ad hunc electionis actum clementissime ablegato
praeside, exhibitis et praelectis suae commissionis litteris,
insigni plane oratione de dotibus et qualitatibus abbatis
excepti, et ad eligendum digniorem admoniti fuimus.
Finita hac oratione interrogati, an omnes, quibus jus
suffragii in hac electione competit, praesentes sint, et
vocati? ad unum omnes respondimus exceptis admodum
reverendo patre Michaele Johler *), capitulari et con-

i) Gebürtig aus Leutkirch. Diakon 1751. Weitere Daten sind mir

unbekannt.

ventuali nostro seniore, qui a longo iam tempore ob
omnimodam virium et sensuum debilitatem ad quae-
cunque seria negotia et nominatim ad dandum suffragium
plane inhabilis reputatus est, prout id mediante attestato
medico dato Sigmaringen i. Octobris 1790 in original!
exhibito doeuimus ; et admodum reverendo domino Fidele
Weegscheider st professo pariter et antehac concapitulari
nostro, qui per plures jam annos parochiae saeculari Neo-
burgi i) 2) ad Rhenum cum consensu reverendissimi ordi-
nariatus qua paroclius praest et quamdiu a collegio
Beuronensi abest. Voci activae et passivae expresse
renuntiare se ad ipsam reverendissimam curiam epis-
copalem declaravit, quam declarationem reverendissimum
consilium ecclesiasticum Constantiense collegio Beuro-
nensi sub. 17ma Martii 1788 per litteras, in copia coram
exhibitas, legaliter intimavit: demptis his duobus reliqui
capitulares numero quindecim actu praesentes esse.
(Fortsetzung folgt.)

Sch. Sine mittelhochdeutsche Handschrift.

Eine Handschrift aus dem Anfang des 15. Jahrhunderts (Pa-
pier, geheftet) welche durch Zufall aus einer Bibliothek in die Hände
des Schreibers dieser Zeilen gekommen ist, enthält unter 25
Abhandlungen religiösen Inhalts — über die Gebote, Tu-
genden, Sünden, Gebet n. s. w. — folgende Sprüche, welche
von ihr dem Meister Eckhart zugefchrieben werden. Trotz der
bedeutenden Verschiedenheit der Sprache der Handschrift mit
der Eckhards (Pfeiffer, Meister Eckhart, Leipzig 1857), wage
ich doch, bei dem hohen Alter derselben, nicht, eine Fälschung
anzunehmen. In Pfeiffer selbst finden sich unsere Sprüche
nicht, der aber selbst bekennt, daß er wohl nicht alles von
Eckhart aufgefunden habe. Vielleicht wird ein Sachkundiger
über das hier Vorgelegte sein Urtheil abgeben.

Ich habe die Absicht, die Sammlung der mittelhoch-
deutschen religiösen Literatur durch Herausgabe der ganzen
Handschrift zu bereichern.

Die schöne, gleichmäßige Hand durch das ganze Buch
zeigt einen geübten Schreiber an, wie sie nur in den Klöstern
zu finden waren.

M e i st e r E ck h a r t.

Unsers Her leichnam würfet diesem achtzehen dinck Das
erste ist das er den Menschen an dem vinstern mut erleuchtet
als ein lueern Das ander das er des Vater zorn versünet
und senft macht als ein edel gäbe Das dritte das er das
herze erweichet als ein edel salbe und ein Pflaster Das
Vierde das er die verbaute sel erlöset Da; fünfte das er
den mut sanft macht als wein oder honick Das fefjfte das
er die sterket, die ihm dienent als ein gut speise Das sibend
das er den Menschen sichert des ewigen lebens atö ein gute
hantveste Das achte das er die feie die von diser werlt
varend beschirmet vor den veinden als ein gut geleit und als
ein gut gewesten Das neunde das er die bekorunge H stillet
als der saba die arbeit und die unrü Das zehende das er
die burger in dem Himmelreich gefrewet als ein gut gastgabe
oder ein süßes seitenspil Das eylfte das er der feie münden
heilt als ein gut arzt und als ein gut artzney Das zwelsfte
das er die verloru genade und die verlorn gutet wider bringt
als ein guter und als ein lieber schätz Das dryzehend das

1) Priester 21. Sept. 1754, war 1776 und später als Professor-
in Freibnra.

*) Neuenburg, B.-A. Müllherm.

s) bekorunge — Versuchung.
loading ...