Kunst und Künstler: illustrierte Monatsschrift für bildende Kunst und Kunstgewerbe — 2.1904

Page: 27
DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/kk1904/0034
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
ENGLISCHES MOBILIAR IM ACHTZEHNTEN

JAHRHUNDERT UND SEIN EINFLUSS

AUF DEUTSCHLAND

VON

RICHARD GRAUL

IE dekorative Stilrichtung
im englischen Mobiliar, die
mit dem Namen der Köni-
gin Anna bezeichnet wird,
kam eigentlich erst unter
der Regierung ihrer Nach-
folger in Aufnahme. Aber

_________die Bezeichnung Queen Anne

hat sich so eingebürgert, dass der Versuch, sie aus-
zumerzen, aussichtslos erscheint. Gemeint ist mit
dem Namen jener im Vergleich zu dem Mobiliar
es XVII. Jahrhunderts leichtere und bequemere

Möbelstil, dessen erste Entwicklungsphase zu-
sammenfällt mit der Thätigkeit des Thomas Chip-
pendale, des berühmtesten Ebenisten seiner Zeit.

Stilistische Erinnerungen an den barocken Klassi-
zismus und an die Dekorationsweise der leitenden
Architekten Inigo Jones und Christopher Wien
kreuzen sich in dem Mobiliar der ersten Hälfte des
XVIII. Jahrhunderts in England mit holländischen
Einflüssen, die seit Wilhelms III. von OranienThron-
besteigung auf der Insel lebendig geblieben waren.
Die Holländer lieferten aus ihren Kolonien nicht
nur die harten exotischen Hölzer, sie waren auch —

*7
loading ...