Kunst und Künstler: illustrierte Monatsschrift für bildende Kunst und Kunstgewerbe — 2.1904

Seite: 475
DOI Artikel: DOI Seite: Zitierlink: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/kk1904/0472
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
CAMILLE PISSARRO, FLUSSLANDSCHAFT BEI FONTOISE

CAMILLE PISSARRO

VON

JULIUS MEIER-GRAEFE

jURET schrieb 1878: Wenn die Kohl-
{und Salatköpfe aus demGemüsegarten
I Pissarros alt geworden sein werden,
j wird man in ihnen den Stil und die
,! Poesie entdecken. Der erste Teil der
Prophezeiung ist in Erfüllung gegangen. Ein Viertel-
jahrhundertgiebtheutehinreichendenAbstandfürdie
Leute schwersten Kalibers, auch für den Pissarro der

Kohlköpfe; ja man meint fast, der Abstand sei hier
schon zu gross. Das Regime der Kohlköpfe, der Ent-
husiasmus für den Natureifer der grossen Generation
hat seine Würze verloren. Nur wo er zum Stil führt,
b egeistern wir uns noch für ihn; nur wo grosse Werke
von der Kunst berichten, freut uns ihre Natur. Hat
Pissarro dieses Postulat erfüllt? Hat er Stil? Gehört
er zu den Grossen, deren Bilder alt werden? —

475
loading ...