Kunst und Künstler: illustrierte Monatsschrift für bildende Kunst und Kunstgewerbe — 2.1904

Page: 104
DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/kk1904/0110
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
ODILON REDONS LITHOGRAPHISCHE SERIEN

VON

JAN VETH

Auch ein Thor kann sich in den
Kopf setzen bizarre Sachen zu machen,
in der Meinung damit originell zu
sein. Aber Redons Arbeit selbst
beweist, dass seine Visionen seine
Welt sind. Und darum, weil er den
Schatten seines Reichs Gestalt zu
geben vermöchte, ist er eben Künst-
ler.

Nicht, dass er uns Wunderliches
bietet, giebt Redons Zeichnungen
ihren Wert, sondern dass er sie mit
der Harmlosigkeit schafft, welche
nicht greifend, sondern tastend, durch
die Hülle des Positiven zu tieferem
Geheimnis dringt. Redon bedient
sich so gewagter Effekte, so barocker
Einkleidung, wie sie bei Anderen
nur zu verstreuter Rhetorik führen
würden, aber bei ihm den unver-
kennbaren Ausdruck von Treuherzig-
keit behalten, so dass er uns doch
schliesslich viel weniger erstaunt als
rührt. — Ich sehe nichts Gemachtes
in aller dieser Arbeit, keinen Ueber-
mut und keine Virtuosität, aber das
ernste Bestreben sich mit beinahe
frommem Sinn dem Ausdruck dessen
zu nähern, was sich innerlich ihm
offenbart hat.

Seine Kunst ist sicherlich spiri-

104
loading ...