Universitätsbibliothek HeidelbergUniversitätsbibliothek Heidelberg
Overview
loading ...
Facsimile
0.5
1 cm
facsimile
Scroll
OCR fulltext
Nr. 46

p N>r
''N
4 T


e Bilder
on bauer'; 1
tische
fern ero»’"

o

Z
■y

OA/;,..
\ Z/Ä
X. 7°
rw \ \

M ö 11 e r
ig eine K
Matare. .
m und H°
en der ku'15
ind hier '

Erscheint jeden Sonntag

Begründet von Walter Bondy
Verlag; Die Kunstauktion Q. m. b. H.
Redaktion und Lesesaal:
Berlin W 62, Kurfürstenstr. 76-77 - Tel.: B 5 Barbarossa 7228
Herausgeber Dr □. I.von Saxe

Einzel-Nr. 40 Pfg. Quartal für Deutschland inkl. Postzustellung M. 4,40;
Lieferung durch den Verlag im Umschlag M. 5,50; für das Ausland (nur
m Umschi.) M. 5,50; oder: Oesterreich ö. S. 9; Tschechoslowakei Kc 45;
Frankreich und Belgien fr. Frs. 35; Holland hfl. 3,25; England £ -/5/6;
Schweiz und die nicht angeführten Länder sfrs 7; Übersee $ 1,50.

WERTHEIM : DAS BIBLOGRAPHIKON

vatbesi1

Alte Graphik

in

*

itgenor»te'

IMPRESSIONISTEN

Nachlaß von Mme la Vicomtesse Louis d’ Andigrte



les

NEW-YORK

27 East 57hh Street


deren Bewegung sonst der seit Jahren zu
konstatierende Stillstand fortzudauern scheint.

x.

isky
OB$

Man abonniert beim Verlag, bei der Post oder bei den Buchhändlern.
Pariser Büro: 122 Bd.Murat, Paris, XVK Anzeigenannahme beim Ver-
lag bis Donnerstag. Telegr.-Adr.: Kunstauktion Berlin. Bankkonti:
Deutsche Bank, Dep.-Kasse M, Berlin W 62; Mosler, Süßkind & Co.,
Berlin W 8. Postscheckkonti: Berlin 118054; Wien D 114783; Paris 118732

vertreten sind. Dafür kann man an dem
immerhin sehr großen Ausstellungsmaterial
konstatieren, daß die Tendenz im ganzen

Berlin W 9, Voßstraße24

Nachlaß Gräfin ODON DE MONTESQUIOU-FEZENSAC
ANTIQUITÄTEN UND MÖBEL

^^lEpNihrernafuren bestimmt,
Sne ganze Reihe in De

dahin geht, sich einmal wieder mit rein male-
rischen Problemen zu beschäftigen. Das ist
selbst bei der abstrakten Malerei deutlich.

GALERIE GEORGES PETIT- PARIS
8, RUE DE SEZE

Seltene Bücher Moderne Kunst

Die lebendigste und anregendste der
großen Ausstellungen ist in diesem Herbst
die Berliner Secession. Sie hat
auf Skulpturen verzichtet und sich mit
Gemälden begnügt, da man für den Januar
1930 eine deutsche Plastik-Ausstellung plant.
So standen alle Wände für Bilder zur Ver-
fügung, und da hat man mit den Künsten der
Placierung auf recht geschickte Weise aus
den Arbeiten, die man zur Verfügung hatte,
alles herausgeholt, was die Bilder hergeben
können. Der große Saal ist recht eindrucks-
voll. Hier hängen die Arbeiten von Klein-
schmidt, Krauskopf, Wiethüchter usw., die zu
den besten Stücken der Ausstellung gehören
und die auch in persönlicher Hinsicht von all-
gemeinem Interesse sind. Krauskopf hat
hier in seinem großen Bilde „Erinnerung an
Paris“ ein Format gefunden, das überraschend
gut wirkt und das einen merklichen Fortschritt
bedeutet. Kleinschmidt hat zwei präch-
tige Figurenbilder geschickt, die vielleicht
nicht ebenso stark sind, wie die, welche auf
seiner Schau bei Flechthcim zu sehen waren,

Die Berliner Herbstsaison ist mit
cl‘l^merkenswerter Tatkraft durch drei große
SP je'Usstellungen eingeleitet worden, von denen

Gustave Courbet. Wasserfall
Leiriw.. 75 : 94 em — Smlg. Lüth. Berlin — Kat. -Nr. 176
. Versteigerung, bei Rudolph L e;p k e , B e>r 1 in
am 26. November 1929
. . Gustave Courbet, Chute d’eau
Toile, 75 : 94 cm— Coll. Lüth, Berlin—No 176 du Cat.
Vente chez Rudolph Lepke, Berlin
le 26 Novembre 1929

Commissaire-Priseur:
Me F. Lair Dubreuil M. Jules Feral
6, rue Favart, Paris 7, rue Saint Georges, Paris
Vorbesichtigung: am 7. und 8. Dezember 1929

■ klite clen großen una ganzen aas gieicne uua,
Entw^. daß die Secession der abstrakten Kunst
'laß gewährt, — ein lobenswertes Entgegen-
immen, zu dem sich die Akademie leider
ich nicht bereit gefunden hat.
Der Gesamteindruck ist nun nicht gerade
ierwältigend. Er wird nicht durch starke
I, von denen wir ja
■'ne ganze Reihe in Deutschland haben, son-
irn eher von einem gewissen Durchschnitt
ir Begabungen. Es ist sehr zu bedauern,
., fpetiß unsere tüchtigsten Kräfte, wie Hofer,
c™elt „gtickmann, Dix, Grosz, Heckel, Kirchner,
e .^cnolde usw., gar nicht oder recht unzureichend
Mm


fraSle
.. di« A"‘

vieler
, als id1

Me HENRI BAUDOIN
10. rue de la Grange-Bateli&re, Paris
Experten:
M. GEORGES B.-LASQUIN
6, rue Rodier, Paris
V orbesichtigung: Dienstag, den 26. November 1929, Saal Nr. 1, von 2 bis 6 Uhr

;e
t am L e l’.Ä
>er die zVL,
eröffnet "'■j
:n Name'1 '
keine ei0el-
: Plaßgeb«
insender aX
werden 11

des XVI. bis XVIII. Jahrhunderts
GEMÄLDE, AQUARELLE, PASTELLE, ZEICHNUNGEN
Montierte Porzellane, Bronzen, Uhren
ANTIKE MÖBEL
Fauteuils und Otenschirme des XVII. und XVIII. Jahrhunderts
ANTIKE AUBUSSON-TAPISSERIE
aus dem Schloß Courtanvaux (Sarthe)
Nachlaß-Versteigerung in Paris, GALERIE GEORGES PETIT
am 9. und 10. Dezember 1929
Experten:
M. G. B.-Lasquin
6, rue Rodier, Paris

irock
icrei n J1'
m mit Pr,
und Dir^T T7-
^«Deutsche Kunst
n den gr°»
chnißler, '
OPpe,,h«;,
Strauß, i,
on Schrter<
die spa*c
ehr gut
jen, Ku11',
ücken da
), soll -■ ,
Untci ^de in ihrer Art einen Querschnitt durch das
ander Jiinstlerische Schaffen der Gegenwart in
J. BreU~vä eutschland zu ]egen berufen ist. Nachein-
Fyt, Ja11 Alder haben die Akademie der Künste, die
vfaes, )• berliner Secession und die Allgemeine Unab-
eniers u' |hngige Ausstellung am Lehrter Bahnhof ihre
gende I jjforfen geöffnet. Man könnte meinen und
i, durch Joffen, daß jede dieser umfangreichen Schau-
Ile des uUellungen einen anderen Aspekt der deutschen
ti, einfälk.^Aoduktivitäf aufwiese. Etwa so, daß die Aka-
ladenl, e Jemie eben nur die Spißenleistungen der
(Apothe Arrivierten und die secessiOn Hauptwerke
Rembra Jiinsfierjscher Dissidenten in eindrucksvollen
unlung Kollektionen versammelte. Solche Ideen
st die J jA'ibcn aber den Veranstaltern der-Ausstcllun-
akadeHf, j|en woh| rljc|(f vorgeschwebt. Denn jene
exzellia Aeiden repräsentativsten Veranstaltungen
v°n VAiuifOen im großen und ganzen das gleiche Bild,
EiilwiC- . A
bietet <p]

der Gegenwart
Die großen Ausstellungen

ANTIQUITÄTEN und MOBILIAR
DES XVII. UND XVIII. JAHRHUNDERTS UND STILMÖBEL
ANTIKE PORZELLANE /OSTASIATICA
Kunstgegenstände / Marmorskulpturen
BRONZEN / UHREN / KRONLEUCHTER
Fauteuils / Ofenschirmej / Salonmobiliar mit antiken Tapisserie-Bezügen
MÖB EL mit MAB KETERIE und HO LZSCHNITZERE I
aus den Epochen Regenee, Louis XV und Louis XVI
BRÜSSELER TAPISSERIE
und eine Tapisserie der Manufaktur der Gobelins zugeschr.
Versteigerung in Paris, HOTEL DROUOT, Saal Nr. 1
mi» JEittworli, den 27. Xovenihrr 1939, ■■»■ 3 Ihr
Commissaires-Priseurs:
Me F. LAIR DUBREUIL
6, rue Favart, Paris
MM. MANNHEIM
7, rue Saint-Georges, Paris

oudaY
unbek^"!
-r genu9

RÜMMER

GALLERY





RÜMMER NEW
East 57^ Street
 
Annotationen