Universitätsbibliothek HeidelbergUniversitätsbibliothek Heidelberg
Overview
loading ...
Facsimile
0.5
1 cm
facsimile
Scroll
OCR fulltext
:mberj|
—^1

ißtsein 1
se Aus5’

biegt.
AusstellJ
- Veran5''
gen s’t
smber,
„Die L'l
Teitag, ,
Mode "

Herzo9>_
iin Von'
Collwiß 11

Deutsches Nachrichtenblatt des gesamten Kunstmarktes


und Buchmarktes

Staat'
hik in p£
js analog
2n Stö^Man abonniert beim Verlag, bei der Post oder bei den Buchhändlern,
von el^Qriser Büro: 122 Bd.Murat, Paris, XVK Anzeigenannahme beim Ver-
ein bis Donnerstag. Telegr.-Adr.: Kunstauktion Berlin. Bankkonti:
1. Die deutsche Bank, Dep.-Kasse M, Berlin W 62; Mosler, Süßkind & Co.,
gesch'%rlin W 8. Postscheckkonti: Berlin 118054; Wien D 114783; Paris 1187 32
' Arn ° 11 !■»■»»■»——————
warz-v^M

Erscheint jeden Sonntag

Begründet von Walter Bondy
Verlag; Die Kunstauktion G. m. b. H.
Redaktion und Lesesaal:
Berlin W62, Kurfürstenstr.76-77 - Tel.: B5 Barbarossa 7228
Herausgeber Drü. I.von Saxe

Einzel-Nr. 40 Pfg. Quartal für Deutschland inkl. Postzustellung M. 4,40;
Lieferung durch den Verlag im Umschlag M. 5,50; für das Ausland (nur
rr; Umschi.) M. 5,50; oder: Oesterreich ö. S. 9; Tschechoslowakei Kc 45;
Frankreich und Belgien fr. Frs. 35; Holland hfl. 3,25; England £ -/5/6;
Schweiz und die nicht angeführten Länder sfrs 7; Übersee S 1,50.


WERTHEIM
Berlin W 9, V o ß s t r a ße 24

Querst*1
Scha'1
■j
tter staff
chkrieg5!
solchen,
Eröffnuw
i Deti6'
llung
SW. — **
»rt"2S; Französische
s eine j
^•'''Impressionisten

der Impressionismus
pes nun einmal ein
"orischer Bedeutung
bstgeschichte. Nicht
hstler so zic

Läßt man die deutschen, vor allem die Ber-
MuS^r Auktionen dieser Saison, soweit man sie
, -i blicken kann, Revue passieren, so sieht
1 F eine große Fülle alter und moderner
wähle zum Ausgebot kommt, aber es fällt
m auf, daß von der modernen Kunst in der
liptsache deutsche Gemälde auf den Markt
Timen. Die französische Malerei der zwei-
p Hälfte des 19. Jahrhunderts fehlt durchweg
sje jsj nur sporadisch vertreten. Und doch
französischen Ge-
Moment von weit-
in der modernen
nur, weil er die
J hstler so ziemlich aller anderen Länder
jopas maßgebend beeinflußte, sondern auch
— 'Wegen, weil in ihm der französische Genius
Prägung fand, die dem internationalen
MLdSychmack der Kunstliebhaber zusagt. Die
Je malerische Kultur des' Dix-huifieme hat
r in gewissem Sinne ihre Auferstehung ge-
hrt. Daß der Pariser Kunstmarkt jene
. Jke füllen werde, konnte und durfte man er-
as hat ffen Lind jn der Tat ist für den 12. Dc-
. hber im Hotel Drouoi eine Versteige-
iu tT r moderner Gemälde angekündigt worden,
gerade für den Liebhaber der französi-
gen w fen Impressionisten von bedeutendem Inter-
fe ist. Es wird an diesem Tage die Samm-
,3 Maurice B. D. durch Me Alph. B e 11 i e r
) die Experten M. Georges Bernheim
jl M. Etienne B i g n o u ausgeboten werden,
vor de ejne Rejhe höchst interessanter und wert-
d'er impressionistischer Meisterwerke ent-
au zum I. Die Namen Monets, Pissarros, Degas',
hra||lo'rs’ Sisleys sind mit wesentlichen Ar-
Remb Vn verfrefen> die vielfach die Vorstellung,

DAS BIBLOGRAPHIKON
Alte Graphik Seltene Bücher Moderne Kunst

die wir etwas schematisch uns von ihrer Art
gebildet haben, erweitern und verändern.
Von Claude Monet finden wir hier das
schöne Bild „Le pont de bois ä Argenteuil“.
In seiner Darstellung (Abbildung Seife 9)
der hohen Holzbrücke, die über den Fluß fünrt,
ist er von einer Größe in Formprägung
und Stimmung, die bei Monet kaum zu
vermuten war. Allerdings handelt es sich um
ein frühes Werk des Meisters, das um 1872
gemalt sein dürfte und das die spätere Ent-
wicklung Monets nur ahnen läßt —, so sehr
ist durch die Symmetrie der Komposition und
die Balance, die durch die Spiegelung im
Wasser nicht nur zwischen rechts und links,
sondern auch zwischen oben und unten
angestrebt wird, ein allseitiges Gleichgewicht
erreicht worden. In späteren Arbeiten hat
Monet das gleiche Sujet in seiner impressio-
nistischen Art wiederholt —, dabei ist er dann
zu Formulierungen gekommen, die wesentlich
lockerer und einschmeichelnder, aber weniger
monumental sind. — Weitaus charakteri-
stischer für die Impressionistik Monets ist sein
Gemälde des „Londoner Parlamentsgebäu-
des“, das 1913 datiert ist. — Zwischen beiden
Arbeiten liegt das Bild des „Heuschobers",
das 1891 gemalt wurde. Es gefrört zu jener
bekannten Serie, in der Monet das gleiche
Motiv unter den verschiedenartigsten atmo-
sphärischen Bedingungen malte, um auf diese
Weise auch die flüchtigsten Licht- und Farb-

(Zu nebenstehender Abbildung)
A u g u 's t e R e n o i r, Bildnis Mlle R. Lacaux (1864)
Leinw.. 65 : 81 cm — Sign. — Smlg. Mauri c e B. D.
Kat. Nr. 12
Versteigerung in Paris, Hötel Drouot,
durch Me Alph. Belli er, MM. G. Bernheim
und E. B i g n o u
am 12. Dezember 1929
Auguste Renoir, Portrait de Mlle Lacaux (i86f)
Toile, 65 : 81 cm — Signe'e — Coll. Maurice B. D. —
No 12 du Cat.
Vente d Paris, Hotel Drouot, par Me Alph. Bellier,
MM. G. Bernheim et E. Bignou
le 12 Decembre 1929

(
haben >.[[|...„ „.
bil-Aus5;
1 Auto 1
Mpressionisten
denken
ios?l‘*

Galerie IViatthiesen
BERLIN W 9 • BELLEVUESTRASSE 14

ALTE MEISTER

PAUL CASSIRER / HUGO HELBING

,1

(

Berlin wio, viktoriastrasse 35
L----

rhun^r'
orzeW1

VERS TEIG ER UNGEN
SAMMLUNG KOMMERZIENRAT OTTO HELD - RERLIN
GEMÄLDE - WAND-TEPPICHE - EUROPÄISCHE PORZELLANE
SAMMLUNG ALEXANDER TRITSCH - WIEN
UND GEMÄLDE AUS BERLINER UND HAMBURGER PRIVATBESITZ
ANTIKE KLEINKUNST
DER SAMMLUNG R. VON PASS AVANT - GONTARD
*
GLAS UND KERAMIK
Sammlung j. e. und berliner privatbesitz
AUSSTELLUNG : Sonnabend, den 30. November, von 10—2 und 4—6 Uhr, Sonntag,
den 1. Dezember, von 10—2 Uhr, Montag, den 2. Dezember, von 10—2 und 4—6 Uhr, Dienstag,
den 3. Dezember, von 10—2 und 4—6 Uhr, Mittwoch, den 4. Dezember, von 10—2 Uhr
VERSTEIGERUNG: Donnerstag, den 5., und Freitag, den 6. Dezember 1929, vor-
mitttags 10 Uhr ui d nachmittags 3 Uhr bei Paul Castirer, Berlin W 10, Viktoriastr. 35

ebe
annte G
fort ,
:1t, denj
r fol9enJ
aß Sie
- ein
te sei* j
:ute
lie 75
lefort
rse. ,
C,’N
n und
0
:te detA
9 1T1,ra
.eh bH1


GEMÄLDE AETER MEISTER
GALERIE EINES WIENER SAMMLERS
Italienische Renaissance-Plastik :: Kunstgewerbe des 16. bis 18. Jahrh.
Katalog 2020 mit 29 Abb. Taf.
AUSSTELLUNG: Sonnabend, 30. November, 4—6 Uhr, Sonntag, 1., u.
Montag, 2. Dezember, 10—2 Uhr
VERSTEIGERUNG: Dienstag, 3. Dezember, ab 11 Uhr
SAMMLUNG BARON VON BORN, BUDAPEST
MEISSENER PORZELLAN
Geschirr e, F i g u ren, G r u p p e n
Böttger-Porzellane :: Höroldt-Malereien :: Fond-Porzellane
A R-Vase mit chinesischen Figuren / Figuren und Gruppen von Kirchner,
. Kaeudler u. anderen Modelleuren / Krinolin-Gruppen / Einzelfiguren /
Tierplastik / Süddeutsche Manufakturen, Wien u. a.
Fayencen und Gläser aus einer Berliner Sammlung
Katalog 2021 mit 43 Abb. Taf.
Verfaßt von Carl Csanyi, Direktor am Kunstgewerbe-Museum, Budapest
AUSSTELLUNG: Sonnabend, 30. November, 4—6 Uhr, Sonntag, 1., u.
Montag, 2. Dezember, 10—2 Uhr
VERSTEIGERUNG: Mittwoch, 4. Dezember, vorm. ab 10 Uhr, nachin. ab 4 Uhr
Rudolph Lepke’s Kunst-Auctions-Haus
Rerlin W 35 Potsdamer Straße 122 a-b

verbe


BRUNNER — NEW - YORK
27 East 57,’h Street
 
Annotationen