Kunstchronik: Wochenschrift für Kunst und Kunstgewerbe — 19.1884

Page: 261
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/kunstchronik1884/0133
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
<9- Iahrgang.

Beiträge

smd an ssrof. Dr. L. von
^ützow (wien, Thore-
fionumgafse26) oderan
die verlagshandlung in
^eixzig, Gartenstr. 8,

3 s. Ianuar

Nr. s6.
Jnserate

a 25 j?f. für die drei
Mal gespaltene j)etit-
zeile rverden von jeder
Buch- u. Runsthandlung
angenommen

s88-s.

Veiblatt zur Zeitschrift für bildende Kunst.



Neue N7itteilungen aus den Uffizien in Florenz,
von Rndolf Redtenbacher.

(Schluß.)

Bd. 19, Nr. 2303—2501. Bernardo Biwntatenti,
1538—1609, ist als Architekt bcdeutend schwächer als
Berretini da Cortvna, der durch sein Streben nach
einer gediegenen Architektur am ehesten noch den Schii-
lern des Michelangelo zuznweisen ist. Der ganze dicke
Band enthält kauni cin Blatt, dem man einiges Jn-
teresse abgewinnen könnte.

Bd. 20, Nr. 2502—2583. Antvnio Dosio, Voäuts
äi Konm.

Bd. 21 und 22, Nr. 2584—2660. Lodovieo
Cigoli.

Bd. 23. Handschristenband des Cigvli, Lehrbuch
t>er Perspektive.

Bd. 24—30. Sechs gleichartigeSammelbände von
späteren Meistern.

Nr. 2673. Grundriß Vvn Poggio a Cajano bei
Florenz.

Nr. 2677—2679. Ammanati. Zeichnungen zum
Hos des Palazzo Pitti. Das erste Blatt giebt den
Pittipalast, wie er damals aussah, ehe Ammanati seine
Zuthaten beisiigte. Die Schristzüge auf dcr Rückseitc
sind nicht von Ammanati, und sie beziehen sich auf
^ie Gesimse mit den Balustradengeländern in Form
wnischer Säulchen, welche eben eine Zuthat aus der
-3eit zu sein scheinen, ehe Ammanati am Bau thätig
war, aber spätcr als Brunelleschi nnd knum in seinem
Sinne.

Diese Bände 24—30 enthalten sehr viele in-

teressante Studien von Kirchen, Palästen, Thiiren, Fen-
stern, Portalen, Altären, Ciborien und dergleichen.

Bd. 31, Nr. 3176—3237. Pläne und Jnterienrs
von Kirchen, Altäre der Barockzeit von verschiedenen
Meistern, Pläne von Kirchhvfen. Borwiegend Spät-
renaissance.

Bd. 32, Nr. 3238—3274. Paläste Ler Spät-
renaissance und des Barockstiles, Pläne, Jnterieurs
und Details.

Bd. 33, Nr. 3275—3381. Ornamentale Studien
des Pietro Cataneo da Siena. Viele Festungspläne,
Maschinen, absonderliche Handschriftproben. Jnter-
essanter Band.

Bd. 34, Nr. 3382—3464. Jdeale Stadt des
Ammanati; Pläne von Kirchen, Palästen, Villen und
vffentlichen Gebäuden.

Bd. 35, Nr. 3465—3501. Allerlei von unbe-
kannten, theilweise spanischen Meistern.

Bd. 36, Nr. 3502—3584. kalsLrä äi Ronm,
bürsrms s VsnsÄa. Nr. 3508. Palazzo Larderet in
Florenz, nach Antonio Dosio.

Nr. 3512. Schöner Entwurf zur Bollendung des
Hofes vom Palast Pitti, nicht, wie seither angenommen
wurde, von Ammanati, sondern von Pietro Berettini
da Cortona.

Nr. 3513—3527. Pläne des Palastes und der
Villa Caprarola, nach Vignola gezeichnet von Gabriele
Valvasiori.

Nr. 3530—3537. Zeichnungen des Cirro Ferri
von verschiedenen Palästen in Rom. Auch im Folgen-
den desselben Bandes sind viele Zeichnungen des Cirro
Ferri von Palästen Roms, dazwischen solche von un-

«
loading ...