Zeitschrift für christliche Kunst — 5.1892

Page: 225
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/zchk1892/0151
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
Abhandlungen.

Studien zur Geschichte der fran-
zösischen Plastik.

I.

Der Skulpturenschmuck der
thedrale von Amiens und
Bildhauerschule derlsle
de France.
Mit 3 Abbildungen.
Kathedrale von Amiens mit
ihrem Wald von Statuen und
den beiden trotzigen, jäh ab-
gebrochenen Westthürmen,
die zweite „Merveille" der
Regierung Philipp Augusts
— dies der Name, den der
königliche Bauherr selbst
seiner Lieblingsschöpfung,
dem Mont Saint-Michel, verliehen —, das Par-
thenon der gothischen Architektur, wieesViollet-
le-Duc begeistert genannt, hatte auf französischem
Boden und in französischer Sprache schon eine
ganze Litteratur erzeugt, als auch die deutsche
Kunstwissenschaft begann, sich lebhafter mit
dem Bauwerk zu beschäftigen. Den Anlafs gab
die Wiederaufnahme des Kölner Dombaues. Der
Kölner Stammbaum führte auf Amiens zurück.
Nichts lag näher, als dafs für die Formensprache
des Aufrisses und noch mehr für den Skulp-
turenschmuck, für den keinerlei Risse und wenig
Vorbilder vorlagen, die Anlehnung an Amiens
erstrebt wurde. So war es denn der Paladin
der deutschen Gothik, August Reichensperger,
der im Jahre 1845 die Blicke weiterer Kreise
auf das Wunderwerk von Notre-Dame zu Amiens
lenkte.1) Den Anlafs gaben die Arbeiten der Ka-
nonici Jourdain und Duval in Amiens, die aber
nur ein Glied in einer langen Kette darstellten.2)

') A. Reichensperger »Die Portale der Ka-
thedrale von Amiens«, Kölner Domblatt 1845, Nr. 11,
12, 13.

2) Jourdain et Duval »Le grand portail de
la cathedrale dAmiens«, Bulletin monumental XI,
p. 145, 278; XII, p. 96, 269. Vorher Adrien de
la Morliere »Antiquites de la ville dAmiens« (Paris
1642). — P. Daire »Histoire de la ville dAmiens«
(Paris 1757), 2 Bde. — A. Dubois »Notes hist. sur
Amiens« (Amiens 1789). — »Voyage dans le depar-

Auch die Versuche zur ikonographischen Er-
klärung des ausgedehnten Bilderreichthums der
Kathedrale reichen weit zurück. Schon A. Breuil
hatte in seinem Panegyrikus auf den Bau dies
durchklingen lassen.

Le vaste frontispice, inepuisable ouvrage,
Offre mieux que tableau, digne du mouvement:
C'est un discours, un livre, ä l'austere langage,
Que le chretien doit lire avec recueillement.
Avant qu'il ait franchi le seuil du saint asile,
Le portail eloquent rinstruit de ses destins;
La pierre s'ennoblit, la pierre ingrate et vile
Devient de la pensee un instrument docile
Et traduit les dogmes divins.8)
Am eingehendsten beschäftigte aber der Ge-
dankeninhalt erst im letzten Jahrzehnt einen
Sohn Grofsbritanniens, den genialsten und trotz
aller von Carlyle ererbten Wunderlichkeit der
Wortbildung, trotz des Sprunghaften seiner as-
sociativen Gedankenarbeit von feinsinnigen Be-
obachtungen übersprudelnden Aesthetiker des
Inselreiches, John Ruskin. »The bible of Amiens«

tement de la Somme« (Paris 1792). — Maurice Ri-
voire »Description de la cathedrale dAmiens« (Amiens
1806). — Dejolimont »Texte historique et descriptif
des vues pittoresques de la cathedrale dAmiens« (Paris
1824). — H. Dusevel »Notice historique et descrip-
tive de l'eglise cathedrale de Notre-Dame dAmiens«
(Amiens 1830). — A. P. M. Gilbert »Description
historique de l'eglise cathedrale de Notre - Dame
dAmiens« (Amiens 1833). — H. Dusevel et P. A.
Scribe »Description historique et pittoresque du
departement de la Somme« (Amiens 1836), 2 Bde. —
F. Lombart »Description des monuments les plus
curieux, anciens et modernes de la Picardie« (Amiens
1838). — J. Taylor, Ch. Nodier, Alph. de
Cailleux »Voyages pittoresques et romantiques dans
l'ancienne France, Picardie« (Paris 1835—45), 3 Bde.
— Dusevel, Goze, de Melicocq, Rem baut
»Eglises, chateaux, beffrois et hötels-de-ville les plus
remarquables de la Picardie et de lArtois« (Amiens
1846—49), 2 Bde. — P. Roger »Archives historiques
et ecclesiastiques de la Picardie et de lArtois« (Amiens
1842), 2 Bde. —Jourdain und Duval hatten kurz
vorher (Amiens 1843) ihr Werk über »les Stalles de
la cathedrale dAmiens« publizirt. Dazu »Histoire et
description des Stalles«, Memoires de la societe des
antiquaires de la Picardie VII, p. 81. — »Les clo-
tures du choeur de la cathedrale dAmiens«, ebenda
IX, p. 161.

8) »Memoires de la Picardiei XII, p. 43.
loading ...