Die Kunst für alle: Malerei, Plastik, Graphik, Architektur — 15.1899/​1900

Page: 121
DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/kfa1899_1900/0133
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
DIE AUSSTELLUNG DER DEUTSCHEN GESELLSCHAFT
FÜR CHRISTLICHE KUNST, MÜNCHEN 1899

(Nachdruck verboten)

Der Zusammenhang zwischen Kunst und religiöse Kunst von dem jeweilig herrschenden
Kultur ist seit des unvergesslichen Geist und Geschmack beeinflusst. Es ist
Schnaase herrlichen Arbeiten in weiteren deshalb nicht zufällig, dass Vischer die Kunst
Kreisen erkannt und kein Forscher von Tief- eines Overbeck ästhetisch vernichtete zu einer
sinn lässt diesen Faktor bei seinem kunst- Zeit, als sein Freund Strauss das gleiche
geschichtlich-ästhetischen Kalkül ausser am „Leben Jesu" kritisch versuchte. Es ist
Berechnung. Gerade das scheidende Jahr- nicht zufällig, dass gegenüber den Werken
hundert bildet den deutlichsten Beleg für Uhdes, welcher dem modernen Menschen
diese Auffassung: So bunt und antipodisch seinen Christus vorführt, die Gläubigen ihre
wie seine Geistesströmungen ist der Wechsel Auffassung betonen, dass zwischen diesen zwei
seiner künstlerischen Ideale. Wie ferner die Endpunkten zahlreiche Mischlinge von An-
religiösen Ideen von solchen Bewegungen dachts- und Galeriebildern religiöse Vorwürfe
nicht unberührt bleiben, ja selbst den Scheide- behandeln — ungefähr in der Skala, wie heut-
punkt der Geister bilden, so wird auch die zutage das religiöse Problem überhaupt be-

Die Kunst für Alle XV. 6 15. Dezember 1899.

121

16
loading ...