Die Kunst für alle: Malerei, Plastik, Graphik, Architektur — 15.1899/​1900

Page: 402
DOI article: DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/kfa1899_1900/0420
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
-st-SÖ- PERSONAL- UND ATELIER-NACHRICHTEN <S*=*~

f. le gout-gerard im vorhafen. abend in concarneau

Schritts in ihres Gemahles Heiligtum. Das
Erstaunen über den unerwarteten Anblick,
der sich ihr hier bot, war nicht gering, aber
stärker noch die Neugier, die auf dem Schreib-
tische liegende Tafel zu lesen, auf der sie
gleich beim Eintritte Schriftzüge erspäht hatte.
In der sicheren Erwartung, ein Sonett zu
finden, griff sie nach der Tafel, auf der in
der bekannten lapidaren Schrift ihres Gemahls
die Worte standen :

I BIN HALT DER FRANZL,

UND DÖS IS SACH GNUA,

WAS BRAUCHT'S DA A G'STANZL,

GEH, LASST'S MIR MEI RUAH !

PERSONAL- UND

ATELIER-NACHRICHTEN

= MÜNCHEN. An der hiesigen Universität habi-
litierte sich Dr. Karl Voll (unser Mitarbeiter) als
Privatdozent für Kunstgeschichte. - Der Architekt und
Lehrer an der Baugewerkschule Nürnberg Emil Edler
von Mecenseff y wurde zum ausserordentlichen Pro-
fessor an der Technischen Hochschule hier ernannt,
ebenso der bisherige Privatdozent Paul Pfann.

= DRESDEN. Zu Mitgliedern der kgl. Akademie
der bildenden Künste sind ernannt worden an Bild-
hauern : Auguste Rodin in Paris und Hans Hartmann-
Maclean in Dresden; an Malern: Professor Eugen
Bracht in Berlin, Ludwig Seitz in Rom und Albrecht
de Vriendt in Antwerpen, der Direktor der dortigen
Akademie, an Architekten: Stadtbaurat Prof. Hugo
Licht in Leipzig. Den Professor-Titel haben er-
halten: die Lehrer an der kgl. Kunstgewerbeschule
Karl Gross, Woldemar Müller und Oskar Seyffert,
sowie der Kupferstecher E. Büchel.

= DARMSTADT. 230000 M. sind in kurzer
Zeit aus Kunst- und Finanzkreisen der hessischen
Residenz als Garantiefond für die Unternehmungen
der hiesigen „Künstlerkolonie" aufgebracht worden.

402
loading ...