Die Kunst für alle: Malerei, Plastik, Graphik, Architektur — 15.1899/​1900

Page: 157
DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/kfa1899_1900/0169
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
HERMANN NEUHAUS MAIENZAUBER

DIE DEUTSCHE KUNST AN DER WENDE DES JAHRHUNDERTS

Von Friedrich Pecht

(Nachdruck verboten)

Bei Beginn des neunzehnten Jahrhunderts lieh reinen Klassizismus verläuft, wie die Bilder
finden wir nach Verdrängung des Rokoko in der Münchener Glypthotek zeigen, ist eben-
die Herrschaft der antiken Kunst überall un- so begreiflich, als dass an die Stelle der Antike
bestritten. Sie dominiert durch die Davidsche jetzt vielfach Michelangelo und Raffael treten.
Schule in Frankreich und die antikisierende Im ersten Jahrzehnt unseres Säculums,
Litteraturperiode unter Goethe und Schiller beginnt sich aber in Deutschland auch der
bei uns. In der bildenden Kunst durch Winckel- moderne Naturalismus, d. h. eine echt
mann's Einfluss, dann durch Canova und Thor- nationale Kunst, langsam zu regen — die
waldsen in der Skulptur, in der Architektur früheste Reaktion gegen die unbedingte Herr-
durch Schinkel, in der Malerei durch Füger in schaft der Antike. Wie gewöhnlich ging aber
Wien und die zahlreichen Davidnachahmer in auch hier die Praxis der Theorie weit voraus,
ganz Deutschland. Baldbeginntindes dieroman- da diese sich vom Glauben an die allein-
tische Reaktion in der Malerei unter Cornelius seligmachende Antike noch lange nicht be-
und Overbeck. Dass dieselbe in Rom, fern freien konnte, ja sie nur immer mehr ver-
vom nationalen Boden, bald wieder in ziem- götterte. Ist doch die ganze Kugler-Schule

157
loading ...