Die Form: Zeitschrift für gestaltende Arbeit — 2.1927

Page: 279
DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/form1927/0289
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
sämtliche Speisen einer Mahlzeil auf einmal
anzurichten, ohne deren Erkalten befürch-
ten zu müssen.

Das Arbeitszimmer ist in diesem Hause
nicht das übliche Herrenzimmer mit Diplo-
matenschreibtisch, Klubsesseln und reichge-
schnitztem Bücherschrank, sondern gewis-
sermaßen nur ein Arbeitsplatz, abseits ge-
legen, um in Ruhe arbeiten zu können. Es

ist war sehr klein, enthält aber alles für
seine Zwecke Notwendige.
Da alle Schlafzimmer mit Schränken für
Kleider und Wäsche, mit Waschbecken für
fließendes warmes und kaltes Wasser aus-
gestattet sind und auch die Küche vollstän-
dig eingerichtet ist, reduzieren sich die
praktikablen Möbel nur noch auf Sitzmöbel,
Tische und Betten. Ludwig Hilberseimer

279
loading ...