Die Form: Zeitschrift für gestaltende Arbeit — 8.1933

Page: 64
Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/form1933/0074
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
Überbauung des der ev. Gesamtkirchengemeinde Heilbronn
gehörenden Geländes auf der Fleinerhöhe einen zweiten Preis.
Ein erster Preis wurde nicht zuerkannt.

Der Rat der Stadt Leipzig schreibt im Einvernehmen mit dem
Akademischen Rat in Dresden einen Ideen-Wettbewerb
für ein R i c h a r d - W a g n e r - D e n k m a I in Leipzig
aus. Zur Teilnahme berechtigt sind reichsdeutsche Künstler und
deutsche Künstler im deutschen Sprachgebiet. 10 Preise von
je 1000 RM. sind ausgesetzt. Das Programm nebst Unterlagen
ist für 3 RM portofrei zu beziehen vom Hochbauamt, Neues
Rathaus, Zimmer 418, wo die Unterlagen auch unentgeltlich
eingesehen werden können. Einlieferungstermin 31. März 1933.

Im Mai d. J. wird in Philadelphia, U. S. A., der 2. Inter-
nationale photographische Salon veranstaltet.
Die Teilnahmeberechtigung ist unbeschränkt. Zur Deckung der
Kosten der Rücksendung wird eine Aufnahmegebühr von S 1.—
erhoben. Jeder Teilnehmer darf nur vier Abzüge einsenden.
Der letzte Tag zur Entgegennahme der Einsendung ist der
1. April. Sendungen sind franko zu senden an: Curator of
Exhibitions, Pennsylvania Museum of Art, Fairmount, Phila-
delphia, U. S. A. (Nähere Auskünfte können eingeholt werden
bei der Berliner Geschäftsstelle des Deutschen Werkbundes.)

Die Weltausstellung Chicago macht erneute Anstrengungen,
eine deutsche Beteiligung zu erreichen, und zwar durch eine

deutsche Kirchenkunst-Ausstellung. Die einschlägigen Verhand-
lungen von seifen Amerikas werden mit Bruno Paul geführt. Ob
der amerikanische Wunsch angesichts der deutschen Finanzlage
durchführbar wird, erscheint zweifelhaft.

In Berlin findet in den Ausstellungshallen am Kaiserdamm
vom 18. März bis 23. April die Ausstellung „Die Frau" statt.

In Essen findet vom 13. Mai bis 5. Juni in den Ausstellungs-
hallen eine hauswirtschaftliche Ausstellung „Im Haus der
Gegenwart" statt.

Kölnischer Kunstverein: Gedächtnis-Ausstellung Emil
Orlik, Mitte Februar bis Mitte März.

Die Mannheimer Kunsthalle (Direktor Dr. G. F. Hart-
laub) veranstaltet gemeinsam mit dem Anhaltischen Kunstverein
(Landeskonservator Dr. Grote) eine Wanderausstellung von Ge-
mälden, Aquarellen, Zeichnungen und Graphik unter dem Titel
„Deutsche Provinz (Erster Teil: Beschauliche Sachlich-
keit)". Die Schau, die die provinzielle Weiterentwicklung der
sogen. „Sachlichkeit" ins mehr Beschauliche und Heimatliche
kennzeichnen soll, umfaßt meist wenig bekannte jüngere Maler
aus verschiedenen Landesteilen. Nach Mannheim und Dessau
wird die Schau durch deutsche Städte reisen. — Ein zweiter
Teil der Ausstellung „Deutsche Provinz" soll die mehr impressio-
nistisch gestaltenden Künstler enthalten und wird später eröffnet.

MITTEILUNGEN DES OSTERREICHISCHEN WERKBUNDES

Anschrift der Geschäftsleitung: Wien IX, Türkenstraße 3

Werkbundausstellung „Deutsches Holz für einen engeren Wettbewerb, der mit je S 2500.— für die Teil-

Hausbau und Wohnung", Stuttgart 1933. über nehmer dotiert ist, ausgewählt.

Aufforderung des Deutschen Werkbundes beteiligt sich der Bei dem Ideenwettbewerb für ein Richard-
österreichische Werkbund an dieser im Frühsommer 1933 in W a g n e r - D e n k m a I sind auch österreichische Künstler teil-
Stuttgart veranstalteten Ausstellung. Eine Anzahl von durch nahmeberechtigt. (Vgl. Notiz in den DWB-Nachrichten auf der
den österreichischen Werkbund eingeladenen Architekten vorhergehenden Seite.)

werden sowohl Abbildungen schon erbauter Holzhäuser, als , .

auch Entwürfe zur Schau stellen. W e 11 b e w e r b. Bei einem Plakatwettbewerb zur Erreichung

überdies wurden die Mitglieder des österreichischen Werk- eines Pl°k°tentwurfes für die Ausstellung „Österreichs W.eder-

bundes Holzmeister und Welzenbacher vom Deutschen Werk- aufbau' Neues Bauen und Siedeln in Salzburg erhielten unsere

bund eingeladen, je einen Entwurf eines Eigenheims aus Holz Mitglieder Pold, Muhlmann-Wo|tech und Georg Jung |e e.nen

für die geplante Ausstellungssiedlung beizustellen. zweiten Preis.

Triennale Mailand, Mai bis September 1 933. W e r k b u n d - V o r t r ä g e. Dr.-Ing. Hermann Neubacher

Die Ausstellungsleitung hat den österreichischen Werkbund sPricht am Montag, dem 6. März, im großen Saal des öster-

ersucht, die österreichische Abteilung der Ausstellung für viehischen Museums, I., Wollzeile 41, unter dem Titel „D.e

moderne Photographie zusammenzustellen. Laut Programm der Stadtrandsiedlung".

Ausstellung kommen ähnliche Arbeiten in Betracht, wie seiner Mittwoch, den 15. März, spricht Oskar Strnad über „Das

Zeit bei der Stuttgarter Ausstellung „Film und Foto", also nicht Szenenbild in Film und Theater".

die „künstlerische Photographie", die ihren Ausdruck in der Univ.-Prof. Dr. Max Eisler spricht am Mittwoch dem

Nachahmung malerischer Effekte sucht. Eine freie Einsendung 2Z März' über »Die Wohnung unserer Zeit (Versuch einer

ist zulässig, und zwar an die Geschäftsstelle des Ö.W.B., Begriffsbildung) mit Lichtbildern, im Vortragssaal des öster-

Wien IX., Türkenstraße 3, bis Mittwoch, den 15. März 1933. reichischen Museums.

Kahlenbergwettbewerb. Die Wettbewerbsbestim- landesg ruppe Sa Izburg :
mungen wurden unter Mitwirkung der Vertreter der Zentral- Hauptversammlung. Am 18. Januar hielt die Landes-
vereinigung der Architekten Österreichs, des österreichischen gruppe ihre satzungsgemäße Hauptversammlung im Festsaal
Ingenieur- und Architektenvereins und des österreichischen des Gewerbeförderungsinstituts ab. Einstimmig wurden in den
Werkbundes festgelegt. Der Jury gehören an die Herren Ausschuß gewählt: Kommerzienrat Karl F. Höller als Obmann,
Holzmeister, Holey und Strnad, sowie die Ersatzmänner Brunner die Architekten Anton Strahal, Josef Holzinger und Otto Reiter,
und Feilerer. Die Unterlagen sind in der Geschäftsstelle des sowie Dr. Karl Mühlmann, Alois Mora, Reg.-Rat Anton Hueber,
österreichischen Werkbundes einzusehen, sowie gegen Erlag Hans Kastner und Georg Jung.

von S 10.— im Büro der Kahlenberg A.-G., VII., Messeplatz 1, Ausstellung. Die Landesgruppe plant für den Sommer
Stiege 5, i. Stock, erhältlich. Der Wettbewerb ist für alle eine Ausstellung von guten Wohnungseinrichtungen und be-
freischaffenden österreichischen Architekten offen. Da es sich schloß, mit allen Mitteln danach zu trachten, für den Sommer
vorläufig um einen Ideenwettbewerb handelt, ist die Abliefe- 1933 einen Ausstellungspavillon zu errichten. Die erste Aus-
rungsfrist kurz gesteckt und läuft am 31. März 1933 unwider- Stellung soll während der Festspielzeit stattfinden. Weitere
ruflich ab. An Preisen sind vorgesehen: 15 gleiche Preise kleinere Ausstellungsveranstaltungen sowie Vorträge sind für
ä S 500.—. Auf Grund einer Reihung werden 6 Entwürfe für das laufende Jahr vorgesehen.

VERANTWORTLICHER SCHRIFTLEITER: DR. W. LÖTZ, BERLIN. - DRUCK UND VERLAG: W. & S. LOEWENTHAL, BERLIN SW 19, GRONSTRASSE 4.
loading ...