Universitätsbibliothek HeidelbergUniversitätsbibliothek Heidelberg
Metadaten

Deutsches Archäologisches Institut / Abteilung Athen [Editor]
Mitteilungen des Deutschen Archäologischen Instituts, Athenische Abteilung — 11.1886

DOI issue: DOI article: DOI Page / Citation link: 
https://doi.org/10.11588/diglit.42073#0441

DWork-Logo
Overview
loading ...
Facsimile
0.5
1 cm
facsimile
Scroll
OCR fulltext
Kolophon, Notion und Klaros.

Κολοφών τρυφερής άστρον Ίηονίης
Anth.
Die wesentlichsle Lücke in unsrer Kenntniss vom klein-
asiatischen Ionien bildete bisher immer noch die scheinbare
Unauffindbarkeit Ko-
lophons. Die Stadt
folgte an Grösse und
Bedeutung gleich
hinter Milet und
Ephesos, und trotz-
dem haben dies gan-
ze Jahrhundert hin-
durch alle Reisen-
den, die in die Ge-
gend kamen, verge-
blich nach ihr ge-
sucht.
Wir wissen aus
zahlreichen Nach-
richten der Alten,
dass Kolophon in
der Mitte zwischen
Ephesos und Lebe-
dos lag; wir erfah-
ren zugleich, dass es
selbst Binnenstadt
war und an der Kü-
ste seinen Hafen No-
tion hatte. So sagt
Skylax in seiner Aufzählung (98): Κολοφών εν ρεεσογαία,Νότιον καί
λιρ,ήν; Plinius (V.116) intus ipsa Colophon; Livius (XXXVII,26):
 
Annotationen