Die Kunst für alle: Malerei, Plastik, Graphik, Architektur — 4.1888-1889

Page: 31
Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/kfa1888_1889/0049
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
Denkmäler rc. — Ausstellungen, Sammlungen rc. — vermischte Nachrichten

z,

Nymphe, von Wilhelm Balm er

Münchener Jubiläums-Ausstellung 188S
Photograpbieverlag der Photographischen Union in München

schaffenen Denkmals für Johann Smitt statt. Zur Rechten des
in porträtähnlicher Treue dargestellten Bremer Bürgermeisters
steht ein alter Schiffer mit den Attributen der Schifffahrt,
während links, auf einem Warenballen sitzend, ein Kaufmann,
dem ein Neger die Erzeugnisse der Tropen bringt, den Handel
verkörpert. Das Denkmal ist in seinem monumentalen Aufbau
eine hervorragende Zierde der Stadt.

— Aachen. Am 29. September wurde zu Aachen das
Denkmal Hansemanus enthüllt. Dasselbe ist von Heinr. Hoff-
meister in Berlin modelliert und im Lauchhammer Werke in
Erz gegossen worden.

* Der Stadtrat zu Dresden hat beschlossen, zum Lud w.
Richter-Denkmale 5000 Mk. beizusteuern, falls es auf einem
öffentlichen Platze Dresdens errichtet werde.

— Nordhausen. Am 12. September fand zu Nordhausen
die Enthüllung des von Professor Schüler in Berlin geschaffenen
Lutherdenkmals statt. Dasselbe stellt einen Lutherbrnnneu mit
der Bronzestatue des in freier Stellung predigenden Luther dar.

— Altenburg. Für das hier zu errichtende Kaiser
Wilhelm-Denkmal ist das von Bärwald in Berlin geschaffene
Modell zur Ausführung bestimmt worden.

— Stuttgart. Vom Könige ist dem Bildhauer Paul
Miller der Auftrag zu einem Standbilde für Herzog Christoph
von Württemberg erteilt worden, welches auf dem Schlossplatz
aufgestellt werden soll. Der Künstler hat das Modell bereits
vollendet. Das Denkmal wird im nächsten Jahre gelegentlich
des Regierungs-Jubiläums des Königs enthüllt werden.

— Brünn. Am 7. September ist das Kaiser Joseph-
Denkmal enthüllt worden. Wie wir Seite 43 des vorigen Jahr-
gangs bereits mitteilten,ist dasselbe eine Schöpfung V. Tilgners.

— Paris. Auch Paris soll ein Denkmal William Shake-
speares erhalten. Dasselbe, eine Bronzestatue, ist ein Werk
Paul Fourniers und durch W. Knighton der Stadt zum
Geschenk gemacht worden.

— Fürth. Am 20. August wurde hier das Kriegerdenk-
mal enthüllt. Dasselbe ist von dem Münchener Bildhauer
I. Hirt entworfen und stellt einen bayrischen Infanteristen dar,
welcher eine erbeutete feindliche Fahne hoch in der Rechten hält.
Bereits auf S. 160 des vorigen Jahrgangs haben wir des Mo-
dells rühmend Erwähnung getan.

Ausstellungen, Sammlungen rtr.

— München. Das Piglh ein-Panorama, „Die Kreuzi-
gung Christi", geht Ende Oktober nach Berlin und wird dort in
dem Panorama-Bau der Herren Ende L Böckmann dicht bei
Bellevue zur Ausstellung gelangen. Im hiesigen Panorama-

gebäude wird das Piglheinschc Rundbild durch Faber du Faurs
Darstellung der „Schlacht bei Wörth am 6. August 1870" (Sturm
auf Fröschweiler) ersetzt.

— Mailand. In Mailand sind jetzt die zur engeren
Wahl angenommenen Pläne für den Umbau der Vorderseite des
Domes zur Schau gestellt. Sieben Entwürfe rühren von Ita-
lienern her, drei von Österreichern, zwei von Dentschen, je einer
von einem Franzosen nnd einem Engländer.

Vermischte Nachrichten

* Die Stiftung zur Pflege der Freskomalerei
wird iu diesem Jahre von der kgl. Kunstakademie zu Dresden
vergeben, die darin bekanntlich mit den Akademien zu Berlin,
München, Düsseldorf und Karlsruhe abwechselt. Der Stiftung
stehen alljährlich 3000 Mark zur Verfügung, mit deren Hilfe
einem Privatmanne ein Freskobild in seinem Hause gemalt wird.
Derselbe hat nur die Kosten für die Vorbereitung der Wand-
fläche, Herstellung der Gerüste und Beschaffung der nötigen Ge-
rätschaften zu sorgen. Die Akademie wählt unter den eingehen-
den Bewerbern einen aus und bestimmt einen ihrer ehemaligen
oder gegenwärtigen Schüler zur Ausführung. Es dürfen sich
diesmal Bewerber aus dem Königreich Sachsen, den Thüringi-
schen Herzogtümern, den Herzogtümern Anhalt und Braunschweig
und den Fürstentümern Neuß melden; sie haben dies bis 1. Novem-
ber d. I. zu thun, zugleich anzugebeu, was sie dargestellt zu sehen
wünschen und welchen Betrag sie etwa bei größerer Ausdehnung
der Arbeit beizusteuern gewillt sind. Auch ist die Größe, Gestalt,
Lage des Raumes und der Wandsläche durch Einsendung eines
Grund- und Aufrisses darzuthuu.

* Das Meyersche Künstlerlexikon wird nicht weiter
erscheinen. Es war das größte derartige Werk, das je geplant
worden ist; sämtliche Künstler aller Zeiten, selbst die, von denen
man nur den Namen kannte, wurden darin ausgenommen. Unter
deni früheren Redakteur erschien das Werk äußerst langsam und
unregelmäßig, so daß viele Abonnenten absprangen. Vor zwei
Jahren erhielt es in Herrn vr. Tschudi in Berlin einen neuen
thatkräftigen Schriftleiter, der das Werk so tüchtig förderte, daß
jetzt 12 Lieferungen druckfertig vorliegen. Leider starb der Ver-
leger Engelmann in Leipzig im laufenden Jahre. Sein Nach-
folger hat vor wenigen Tagen erklärt, er wolle das Werk nicht
weiter fortsetzen. Es ist bis Bia erschienen. Sollte sich nicht ein
andrer Verleger dazu finden?

— Wir wollen nicht verfehlen auf die eigentümlichen
Geschäftspraktiken eines österreichisch-ungarisch-französischen Bilder-
händlers aufmerksam zu machen. David Kleinberger, Kommissionär
und Bilderhändler in Pest und Karlsbad, gleichzeitig die „Seele"
loading ...