Die Kunst für alle: Malerei, Plastik, Graphik, Architektur — 4.1888-1889

Seite: 148
Zitierlink: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/kfa1888_1889/0194
Lizenz: Freier Zugang - alle Rechte vorbehalten Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
Ns

Äsende Hirsche

Augenblicksxhotograxhie von G. An schütz in Lissa

Die AugenMckKphotograMc und die Zünftler

von Georg voß

ls Daguerre im Jahre 1838 das Verfahren erfunden
hatte, auf einer lichtempfindlichen Jodsilberplatte die
Wirkungen der Lichtstrahlen durch Quecksilberdämpfe sicht-
bar zu machen und festzuhalten, und als es dann gelang,
die durch die Wirkung der Lichtstrahlen hergestellten Bilder
auf lichtempfindliches Papier zu übertragen, glaubte die
Welt, daß es nur noch der technischen Vervollkommnung
des Verfahrens bedürfe, um für unfern Porträtbedarf
jede künstlerische Wiedergabe durch die Hand des Malers
entbehrlich zu machen. Die überraschende Treue in Dar-

stellung der Züge des Menschen, welche durch die neue
Erfindung erreicht war, mußte naturgemäß der Porträt-
zeichnung und Porträtmalerei empfindliche Konkurrenz
machen, und die Photographie wurde von den Malern
allgemein als ein verhaßter Eindringling in das Gebiet
der künstlerischen Darstellung betrachtet.

Doch als hie erste Freude an der neuen Er-
findung ^verrauscht war, zeigte es sich sehr bald, wie
wenig' die mechanischen Aufnahmen der Natur geeignet
waren, einem tieferen künstlerischen Interesse zu genügen.

Zum Sprung snsrhrndrs Pferd
Augenblicksxhotograxhie von D. Anschütz in Lissa

Springendes Pserd

Augenblicksxhotograxhie von V. An schütz in Lissa
loading ...