Donath, Adolph [Hrsg.]
Der Kunstwanderer: Zeitschrift für alte und neue Kunst, für Kunstmarkt und Sammelwesen — 4./​5.1922/​23

Seite: 83
DOI Heft: DOI Artikel: DOI Seite: Zitierlink: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/kunstwanderer1922_1923/0103
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
Eins noch: in der Ausstellung bei Dr. Rosenthal steht auch
das einzige Relief, das Lovis Corinth geschaffen hat. Auf die
Anregung des Kunstwanderers“ nimmt Corinth selbst in diesem
Hefte das Wort zur Entstehung seiner Plastik von 1895, die in
Bewegung und Muskelspiel überaus reizvoll wirkt.

D.

Die Bilder und Plastiken der Juryfreien Kunst-
s c h a u im Landesausstellungspalast am Lehrter Bahnhof sind
unzählbar. Schade, daß man nicht sparsamer vorging. Denn der
Kitsch von links und rechts ist heute leider so umfangreich, daß
er trotz aller juryfreien Gesinnung, die an sich löblich ist — und
Hermann S a n d k u h 1 gibt sich die größte Miihe — abgewehrt
werden muß. Doch der Plan, die besten unter den juryfreien
Werken zu einer Art von Museum zusammenzufassen, mag
anerkennend begrüßt werden. In diesem Falle freilich ist äußerste
Vorsicht am Platze! Einen Raum zwar hätte dieses Museum
schon. Kandinsky hat ihn enttvorfen. Spielerisch-dekorativ:
Auf schwarzer Fläche bunte Kreise, Quadrate, Pfeile und die
Schachbrettmuster ä la Kolo Moser. Wir glauben aber nicht, daß
derlei für ein Museum taugt.

Unter den Künstlern der Juryfreien notiercn wir: Magnus,
Zeller, Deierling, Biittner, Schwichtenberg, Schmidt-Rottluff.
Waske und auch Nolde bringen diesmal unsagbar billige Male-
reien. Aber Sandkuhl, Erik Richter, Pfaehler von Ottegraven,
J. v. Bülow, E. Honigberger (Bildnisse) interessieren. Daneben
A. v. Biilow, M. Slavona, A. v. Zitzewitz und A. Lomnitz (mit
einem sanften Frauenporträt). Außerdem fallen die Straßenszenen
von M. Bernstein-Landsberg auf und die Hafenstücke von Käthe
Münzer-Neumann. Auch die radikaler gemalten Hafenstimmungen
von W. Davidson verdienen Beachtung. Unter den Plastiken
ragen die des jungen Kernstock hervor.

*

In der Galerie van Diemen ist die vom Russisehen
Kommissariat für Volksbildungswesen und Kunst inszenierte Aus-
stellung russischer Kunst eröffnet worden. Sie gibt ein
überaus anregendes Bild von der gegenwärtigen Kunstbewegung
in Rußland. Über die Ausstellung wird hier noch zu sprcchen sein.

*

In der Galerie Casper sind neu ausgestellt: Kollektionen
Pechstein, Büttner. Gemälde und Zeichnungen von Liebermann,
Corinth, Slevogt, P. Paeschke, R. Levy, H. Herrmann, P. Meyer-
heim und vielen anderen. Ausstellung Erich Hancke in Vor-
bereitung.

*

Der Euphorion Vcrlag eröffnet am 1. November d. J.
eine eigene Kunsthandlung Fasanenstraße 85 ant Bahhof Zoo.
Die erste Ausstellung „Handzeichnungen von Menzel und Künst-
lern unserer Zeit“ zeigt Werke von Corinth, Geiger, Jaeckel,
Israels, Kollwitz, Kubin, Lehmbruck, Liebermann, Meid, Meidner,
Menzel, Meseck, Pechstein, Klaus Richter, Slevogt, Struck,
Thoma, Ury, Walser u. a. Die Ausstellung dauert nur 14 Tage, da
in unmittelbarer Folge Kollektiv-Ausstellungen zcitgenössischer
Künstler vorgesehen sind.

Cbemnitw

Die Kunsthüttc brachte im Oktober eine umfassende
Ausstellung von Gemälden und Graphik Max Pechsteins,
13 Werke der letzten Jahre, 24 Gemälde von 1909—1919 aus der
Sammlung Dr. Lilienfelds. Im November stellt sie eine Kollektion
Gernälde und Graphik von Karl Hofer aus.

Dncsdcn.

Die neu eröffnete Herbst-Ausstellung des Säch-
sischen Kunstvereins auf der Brühlschen Terrasse enthält
Werke von Albert Lamm (Muggendorf), Siegfried Mackowsky

(Motive aus dem Riesengebirge), Joseph Weisz (Tutzing), Prof.
Friedrich Heyser, von dem eine Anzahl Bildnisse und andere
Werke zu einer Nachlaß-Ausstellung vereinigt sind, ferner von
Martin Claus (Dresden), Erich Eisbein (Leipzig), Federn-Staudin-
ger (Darmstadt), Adolf Fischer-Gurig, Charlotte Harschmann (Lieg-
nitz), Willibald Kühn (Leipzig), Wilh. Lachnit, Edmund Möller,
Kurt Preißler, Revesz-Ferryman (Dresden), Oskar Zwintscher.

Bei Emil R i c h t e r befindet sich eine Gedächtnis-Aus-
stellung für Rene Beeh (Gemälde, Aquarelle und Handzeichnungen)
und eine Ausstellung neuer Aquarelle des jungen Dresdner Malers
Bernhard Kretzschmar.

Max S i n t z stellt Einzelwerke von Prof. M. Frey, L. Muhr-
mann, Georg Richter (Lößnitz), F. Kaltwasser, O. Rothkirch, H.
Riidisühli, W. Überrück usw., sowie graphische Arbeiten von Lovis
Corinth aus.

Köntgsbecg.

Man schreibt uns aus Königsberg: Bei Riesemann
& L i n t a 1 e r wird am 1. November eine Kollektiv-Ausstellung
Charlotte Behrend eröffnet. Die Berliner Künstlerin, die be-
reits vor einigen Jahren in Königsberg mit großem Erfolg aus-
stellte, zeigt diesmal nicht nur Landschaften, Stilleben u. a., son-
dern aucli ihre Graphik, darunter ihre geschätzten Mappenwerke.

Müncben.

In der M o d e r n e n G a 1 e r i e Thannhauser zeigt
Kurt K ii h n , Holzhausen, eine Anzahl Gemälde. Im Graphi-
schen Kabinett der Galerie wurde eine Ausstellung von Georg
Ehrlich, Berlin, eröffnet, die Zeichnungen, Radierungen und
Lithographien enthält.

Kunftauktioneru

Bcp(tn.

Bei L e p k e begegnete eine Sammlung von Antiquitäten
(17. bis 20. Oktober) lebhaftem Interesse. Erwähnung verdienen
die Preise, die man für Möbel bezahlte: ein großer Hamburger
Barockschrank, Ende 17. Jahrh., kam auf 320 000 Mark, ein Frank-
furter Garderobe-Schrank des 18. Jahrhunderts auf 351 000 Mark,
ein großer Eichensekretär, deutsch um 1750, auf 109 000 Mark.
Für einen deutschen Rokoko-Toilettentisch wurden 135 000, für
cinen Empiresekretär 80 000, einen holl. Schreibschrank, 17. Jahrh.,
125 000 Mark gegeben. Unter den Miniaturen erzielten zwei
Arbeiten von H. A. Seyffert, Berlin um 1830 (Nikolaus I. von Ruß-
land und Charlotte von Rußland) zusammen 90 000, eine den Kur-
fürsten von Mainz darstellende nicht signierte Miniatur 60 000,
eine Miniatur von Adalb. Hoeker (um 1830) 5 200 Mark. Im An-
schlusse an die Antiquitäten wurde eine Sammlung japani-
scher Farbenholzschnitte versteigert. Über die er-
zielten Preise wird noch berichtet werden.

MODERNEGALERIE

THANNHAUSER

Theatinerstr. 7 Telefon 27 601

MÜNCHEN

Grfle deutjcfie und ausfändifcfie ‘TReider. — ffUte fiReifler
Cfravßifcftes ßfabineit

83
loading ...