Die Kunst für alle: Malerei, Plastik, Graphik, Architektur — 30.1914-1915

Page: 103
DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/kfa1914_1915/0117
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
I) Kunstbibliothek
Staatliche Museen

I

L. V. HOFMANN WETTLAUF

NEUE ARBEITEN VON LUDWIG VON HOFMANN

Meier-Gräfe beendigt in seiner „Entwick- das ist für mich nicht ausschlaggebend. Hof-
lungsgeschichte der modernen Kunst" mann bekundet hier in Hinblick auf sein Kolorit
den Abschnitt, den er Ludwig von Hofmann eine ganz andere Tendenz als Feuerbach. Ent-
widmet, mit dem beziehungsreichen Satz: „Das scheidend ist dagegen das starke Stilgefühl, das
Kapitel Feuerbach ist noch nicht abgeschlos- Hofmanns neue Werke mit denen aus Feuer-
sen." Ich projiziere diese Worte in anderem bachs bestem Jahrzehnt, 1865—1875, in einege-
Sinn als Meier-Gräfe auf Hofmann, besonders wisse, freilich respektvoll distanzierte Parallele
auf die jüngste Periode seines Schaffens, von setzt. Gegen frühere Entwicklungsperioden Hof-
der eine da und dort in Deutschland (in Mün- manns gehalten, ist diese neue Periode im
chen in der Galerie Caspari) gezeigte Kollek- Schaffen des gereiften Mannes, der jetzt die
tion eine gewisse Vorstellung vermittelt. Na- Fünfzig überschritten hat, strenger und klarer,
türlich denke ich nicht an Aeußerlichkeiten, Indessen bedeutet sie keine Negation dessen,
obwohl auch da Anknüpfungsmöglichkeiten vor- was vorausging. Irgendwie klingt das alles ge-
handen sind. Denn es hat wohl niemand über- läutert wieder, mehr nach der Seite der techni-
schen, daß ein Bild Hofmanns, das die Ber- sehen Zusammenfassung hingedrängt, zur male-
gung toter und verwundeter Krieger zum Ge- rischen Bändigung aller Kraftäußerungen ge-
genständ hat, in Tempo, Komposition und Auf- worden: der sogenannte „Neuidealismus", zu
teilung des Raumes außerordentlich lebhaft an dessen Propheten man Klinger und Hofmann
Feuerbachs Amazonenschlacht-Studie von 1869 offiziell ernannte, das „vegetative Rokoko",
in der Berliner Nationalgalerie anklingt. Aber das man in der verornamentierten Wiedergabe

103
loading ...