Die Kunst für alle: Malerei, Plastik, Graphik, Architektur — 30.1914-1915

Page: 361
DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/kfa1914_1915/0390
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
GUSTAV SCHONLEBER

AN DER YSER

GUSTAV SCHONLEBER

Von A. Spier

Die Kunst Gustav Schönlebers zu betrachten kleinen Stadt, in dem reizenden schwäbischen

heißt sich in kriegsschweren Tagen an friede- Bietigheim geboren wurde, in dem sich von

atmender Schönheit erfreuen. In einer Zeit der Kind auf sein Sinn für das Gemütliche, Intime,

unruhigen Urteile, des unherzlichen, wand- Malerische nährte und vertiefte; dazu kam das

lungsbedürftigen Verhältnisses zur Kunst, ist Basteln und Beobachten in der Tuchfabrik sei-

Gustav Schönleber einer der wenigen Künst- nes Vaters, das Auge und Hand schulte. Im

ler, die sich einen klassischen Platz erobert Jahre 1864 erkannte schon der Dreizehnjährige

und erhalten haben. Sein Leben und sein in zwei Gymnasialjahren in Stuttgart sein

Schaffen stehen in einem untrennbaren Zu- Distanzverhältnis zu den naturfernen Theorien

sammenhange; um sein Wer- der Schule; der Uebergang in

den, sein Wesen und seine Wir- eine praktische Tätigkeit in

kungen kennen zu lernen, muß einer Maschinenfabrik brachte

man die Wege bis zum Höhe- seiner künstlerischen An-

punkt seiner heutigen Stellung schauung gesunde, stärkere

mitgehen, fühlen und erken- Anregungen, Aufgaben, die

nen, wie er in einem gesetz- freuten, Maschinenzeichnun-

mäßig scheinenden Rhythmus gen zu Geschäftszwecken, die

schaffte, reifte, und in seiner „genau" sein mußten, die sei-

Grundnatur, von allen äuße- nen Blick schärften, seine
ren Erfolgen unbeirrt, immer Striche befestigten; dawar er,
derselbe blieb, zu seinem und wie er sagt, „ganz beim Hand-
seiner Künstlerschaft Glück werk".

und Ernte. Alles Erleben und Auch das trennte ihn nicht

Tun trug ihm Hilfen, trug sei- B^l von der Natur, in der er auf

ner Einheit Kräfte zu. So auch seinen Wanderungen zwischen
die Tatsache, daß er in einer . ^AHIHR^^^^^^HH der Fabrik und seinem Zu-

Die Kunst für Alle XXX. ig/so. i. Juli 1915

361

46
loading ...