Die Kunst für alle: Malerei, Plastik, Graphik, Architektur — 30.1914-1915

Page: 17
DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/kfa1914_1915/0026
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
JAN VERMEER VAN DELFT DER MALER IM ATELIER

Phot. Hanfstaengl

PROBLEME DES INTERIEURBILDES

Von Georg Jacob Wolf

Was aus dem unendlichen Ganzen der
Natur herausgeschnitten und durch Auf-
richtung von Raumgrenzen zu einer Raum-
einheit geworden ist, das nennen wir ein
„Interieur". Welcher Art die Raumgrenzen
sind, ist dabei gleichgültig, ihr Material, ihre
Form und ihr Aussehen können so mannig-
faltig sein, wie nur immer, es kann ein Zelt-
dach, es kann der Marmor eines antiken
Tempels, die Holzwand der Bauernhütte oder

das bunte Glasfenster eines gotischen Doms
sein — das alles ist ohne Belang gegenüber
der Tatsache, daß wir aus der unbegrenz-
ten Natur in den begrenzten Raum, aus dem
vollen Licht in das beschränkte Licht, aus
der „Freiluft" in die umbildende Raumatmo-
sphäre treten.

Dem Abschilderer des Interieurs, beson-
ders dem Interieurmaler, dem reichere Mittel
zur Verfügung stehen als dem Stecher oder

Die Kunit ftlr Alle XXX.

17

3
loading ...