Die Kunst für alle: Malerei, Plastik, Graphik, Architektur — 30.1914-1915

Page: 432
DOI article: DOI article: DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/kfa1914_1915/0465
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
I

interessante neue Lösung. Ernste Büsten von PERSONALNAGHRIGHTEN

Hildebrand, Kurz, Bermann, Elkan, Jans-
sen, Kolbe, Knappe schauen von den Wänden. M ü N'crHEuN- £ie M^chner Künstlergenossen-

D . „ . . ... . , ~ .___ iTl schalt hat kürzlich zwei ihrer ältesten und

Reizvolle Kleinplastiken haben Scheurich bekanntesten Mitglieder verloren: Joseph Will-

(Abb. S. 430) und Sintenis beigesteuert. Den roider und Joseph von Brandt. Joseph Will-

Stein meistern Schwegerle (Abb. S. 431) und roider, aus Villach in Kärnten gebürtig, nach einem

Fassnacht. Die reiche Medaillen- und Plaket- *urzAen Düsseldorfer Studienaufenthalt in München

, . , .... ... • . im Anschluß an Eduard Schleich und Adolf Lier

tenkunst steht, wie ich schon erwähnte, in der tätig gehörte gleich seinem berühmteren Bruder

Hauptsache im Zeichen des Krieges. Wie die Ludwig, der ihm vor fünf Jahren im Tode voraus-

Bilder- und Graphikabteilung sind auch die ging, zu den Intimisten der Münchner Landschafts-

Plastiksäle sorgfältig angeordnet und die Werke maierei. Die Umgebung Münchens bot ihm die

■ j Motive seiner Bilder, die zuweilen etwas hart und

sind beziehungsreich gruppiert: sachlich und schwer gemalt, aber immer von dem lebhaftesten

doch zugleich sicher der guten dekorativen und innigsten Naturgefühl erfüllt sind. Ein gutes

Wirkung aus sich selbst heraus. Gemälde Joseph Willroiders, der in den letzten

Jahren seine Kunst nur noch gelegentlich übte,
besitzt die Neue Pinakothek in München. Willroider

QT PVHPTQ ÄPYPTPN RIT HPR wurde 76 Jahre alt. — Joseph von Brandt ist

aLC v V-/VJI1 ° 1 r 1 Ei>l-DlL,LJEn. seinem Wohnsitz München in seiner pol-

IM npD nRF^nFNFR HATFRTF nischen Heimat, in Radom, am 12. Juni gestorben.

11N DER unEOUCnEri Vj/\ECI\1C Zu Szczebrzcszyn in Polen am 11. Februar 1841

geboren, besuchte Brandt zuerst das Atelier des

n dem unter diesem Titel im Juliheft er- Davidschülers C. Cogniet in Paris und übersiedelte

schienenen Aufsatz von Herrn Professor dann in den sechziger Jahren nach München, wo

Dr. Hans W. Singer waren wir raumeshalber ih" Carl von Piloty in seinen Bann zog: ein ge-

.. . T,.. ° , ,. wisses Pathos und weitausladende malerische Ge-

genotigt, Kurzungen vorzunehmen; diese Not- bärden, auch die Sucht, interessante Dinge auf

wendigkeit ergab sich im letzten Augenblick, seinenBildern zu erzählen, hatPiloty dem jungen Po-

so daß bedauerlicher- len eingeimpft-Erschei-

weise keine Zeit mehr _.«riri. "1 £ungen;,die Ddie #anze

... , . , kJ Entwicklung Brandts un-

blieb, den Autor selbst ' im günstigbeeinfiußten.Viel

um die Kürzungen zu ^/^^ U vorteilhafter war für ihn

bitten. Wir glaubten der Anschluß an Franz

nun, durch die des- 4 c dJ}m\.den P,ferd,e' U"d

' V~ fimmm Hm Schlachtenmaler, der ein

halb von uns selbst UM resoluter Realist war

vorgenommenen Kür- ^ , | muw XSk und auch Brandt auf

zungen Wirkung und ^mFwK MW diese Bahn zu brinSen

Zusammenhang des .JaW M sic-h bemühte: I"d,esfn
, . . , l 'wMT spurte der doch lieber
Aufsatzes nicht zu ... die polnische Geschichte
stören, der Autor teilt , M nach Motiven aus,als daß
jedoch diese Meinung / ' eressichanderAbschil-
nicht und ersucht uns fu r+ \ derung von Zuständlich-
, p , , t- *mmw*-mr irf; keiten seiner Zeit genug
um Aufnahme der Er- J| sein ließ. Brandts Ge-
klärung, daß die Re- f \ mälde „Entsatz Wiens
daktion ohne sein iP*I durch den Polenkönig
Wissen in dem ge- -^Wi- Johann Sobiesky ist
., , _ ° . ^^wW 3 ■'^tr - H sehr berühmt geworden,
nannten Artikel Strei- ^; +.M aber es sind diesen histo-
chungen vorgenom- - Ii.9' rischen Gemälden seine
men hat, die seiner mf*~ intimeren Bilder,dieKa-
Meinung nach den I 1 valkaden ritterlicher Po-
_. 6, ,„,. , i ■ iä *s len. die Kosakenstucke
Sinn und die Wirkung Usw, meist Schilderun-
des Artikels empfind- y gen „im Kostüm", so-
lich beeinträchtigen. genannte „historische
Wir geben dieser Er- J #f - Genrestücke", vorzuzie-
, ... , . . m , Jß*^m/mmr*T. 1 ,len- D'e feine farbige
klarung hiermit Raum, H|| -^^m^ Harmonie, die vorzügli-
mit dem Ausdruck des ^Sf che Zeichnung und der
Bedauerns über den F *>/■ ■ k\ . leichte Hotte Vortrag er-
Vorfall, zu dem, wie T hebt gerade solche Werke

. xt __"T ' Brandts, deren viele in

gesagt, äußerste Not- • •,., •• - ^ Jk( /.-/.ö^ , öffentlicheGalerienüber-

wendigkeitgeführthat. mmmmmmU- gingen, zu schätzens-

franz klemmer posten vor thelus werten Leistungen von

- Sommeraasstellung der Münchner Secession dauernder Bedeutung.

432
loading ...