Kunst und Künstler: illustrierte Monatsschrift für bildende Kunst und Kunstgewerbe — 15.1917

Page: 19
DOI issue: DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/kk1917/0031
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
HEINRICH TESSENOWS ZEICHNUNGEN

VON

KARL SCHEFFLER

Bei der Betrachtung von Tessenows Architektur-
zeichnungen kommt es einem zum Bewusstsein,
wie sehr die Fähigkeit, Architekturen zeichnerisch
reizvoll zur Anschauung zu bringen, wie sehr die
Kunst des Zeichnens überhaupt unseren Baukünstlern
abhanden gekommen ist. Ich wüsste keinen Bau-
meister von Ruf zu nennen, der heute imstande
wäre, seine Entwürfe und Pläne so sachlich und
zugleich so persönlich künstlerisch zu zeichnen wie
Tessenow. Daraus ist nicht der Schluss zu ziehen.

Tessenow wäre für die zeichnerische Darstellung
ausnahmsweis begabt; er zeichnet vielmehr besser,
klarer, empfindungsvoller, künstlerischer als andere,
weil er klarer und empfindungsvoller baut. Beides,
die Kunst des Bauens und die Kunst architektonische
Vorstellungen zeichnerisch auszudrücken, gehört
zusammen und steht in Wechselwirkung.

Die grossen Baumeister der Vergangenheit be-
weisen es. Die bedeutenden Architekten der Renais-
sance sind alle auch, mehr oder weniger, Künstler

js*^i»is

^jM^^MW

,°<h

J<



HEINRICH TESSENOW, LAUBE
loading ...