Kunst und Künstler: illustrierte Monatsschrift für bildende Kunst und Kunstgewerbe — 15.1917

Page: 274
DOI issue: DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/kk1917/0294
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile




WI1.NA, DAS INNERE DER THERESIENKIRCHE

ÖSTLICHES BAROCK

VON

PAUL FECHTER

Die Geschichte der russischen Architekturent-
wicklung ist für Deutschland noch ungeschrie-
ben. Dem gross angelegten Grabarschen Werk, das
von Kennern als die einzige russische Kunstgeschichte
von Bedeutung gerühmt wird, die der Übersetzung
wert gewesen wäre, scheint der Krieg ein Ende
bereitet zu haben; die Sammlung der Denkmäler
alter russischer Baukunst, die die Kaiserliche Aka-
demie herausgab, erschien zwar in Leipzig, aber

A n m. d, R e d.: Die diesen Aufsatz erläuternden Photo-
graphien sind von Boedecker, Berlin aufgenommen.

französisch, und französisch ist auch das meiste,
was sonst noch an bekannteren Arbeiten vorliegt.
Vor kurzem ist (bei R. Piper in München) ein
kleines Buch von Alexander Eliasberg „Russische
Kunst" erschienen; es giebt einen ersten Überblick,
reizvolle Andeutungen, die begierig auf die Aus-
führung machen. Diese selbst aber bleibt der Zeit
nach dem Kriege vorbehalten.

Dabei wird sich dann, wie auf vielen anderen
Gebieten, wieder ergeben, dass die Grenze des
wirklichen Russland, der eigentlich russischen

274
loading ...