Innendekoration: mein Heim, mein Stolz ; die gesamte Wohnungskunst in Bild und Wort — 44.1933

Page: 227
Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/innendekoration1933/0241
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
INNEN-DE KOR AT ION

227

josef berger
mart. ziegler
einfamilien-
haus in wien

DIE WAHL DES RECHTEN ARCHITEKTEN

Die Heirat ist im Leben des Menschen der verant-
wortlichste Schritt. Hier ist Irren menschlich,
aber korrigierbar. Gelingt der richtige Aufbau für
beide Beteiligten nicht beim ersten Male, bleiben
weitere Möglichkeiten durch Scheidung und Neu-
heirat. Im Gegensatz hierzu erzeugt die falsche Wahl
des Architekten ein meist unkorrigierbares Ergeb-
nis. Das zur Verfügung stehende Geld ist nutzlos
vertan, das Haus lastet, belastet den Bauherrn oft
ein Leben lang, schändet die Umgebung, verletzt den
unwillkürlichen Beschauer, also jeden Passanten.

Verantwortlichkeit bedingt Information, voraus-
gesetzt, daß Vorkenntnisse nicht vorhanden sind.
Nur in wenigen Fällen weiß der Bauherr von vorn-
herein, was er will, richtiger gesagt, die Bauherrin,
denn die Frau baut, nicht der Mann - mit wenigen
Ausnahmen. Dem Mann, den sein Beruf allzusehr in
Anspruch nimmt, fehlt es an Zeit, sich in den großen
Komplex der Baufragen - ausgenommen der des
Zahlens - hineinzudenken. Die Frau erlebt das Haus,
sie kennt die wirtschaftlichen Grundlagen, die Wohn-
wünsche aller, die um sie sind, sie weiß um die ge-
sellschaftlichen Forderungen; sie ist Herrscherin
ihres Reiches und will es sein.

Welche Eigenschaften muß nun der zu wählende
Architekt besitzen? Der Architekt muß in erster

Linie als Mensch sympathisch sein, denn Bauen ist
eine Lust, kann und muß Freude bereiten. Er muß
ein Psychologe sein und Mentalität und Lebens-
standard seines Auftraggebers vor Beginn seiner
Arbeiten scharf erkennen können. Er muß wissen,
daß nicht er, sondern sein Auftraggeber im Hause
leben soll, muß überzeugen, ohne überreden zu
wollen, und die Wünsche seines Auftraggebers künst-
lerisch und zweckmäßig übersetzen.

Der Architekt muß sich dem großen Gedanken,
die Wünsche des Auftraggebers, die gegebenen Ver-
hältnisse und die landschaftliche Situation in Ein-
klang zu bringen, freudig beugen, er darf weder mit
dem Vermögen seiner Bauherren experimentieren,
noch nach dem Lobe oder Neid seiner Kollegen zielen
wollen. Wie findet man nun den mit allen diesen
Eigenschaften ausgestatteten Architekten, bei dem
ich selbstverständlich die Beherrschung aller erfor-
derlichen Fachkenntnisse und künstlerische Qualität
voraussetze ? Vorerst Ausschaltung aller freundschaft-
lichen Beziehungen. Das beste Mittel, den geeigneten
Architekten zu finden, sind die Fachzeitschriften.
Das Studium der in der Hauptsache aus Abbildungen
bestehenden Zeitschriften ermöglicht, sich zu orien-
tieren, Lösungen zu entdecken, die sich den eigenen
Ideen nähern, oder neue Wege zu finden, f. a. hreuhaus
loading ...