Kunst und Künstler: illustrierte Monatsschrift für bildende Kunst und Kunstgewerbe — 3.1905

Page: 290
DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/kk1905/0307
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
SCHWEIGEN — NACHT — SCHLAF. ZEICHNUNG VON GALLO. MUSEE DES ARTS DECORATIFS. PARIS.

EMILE GALLE

(GESTORBEN AM 23. SEPTEMBER 1904)

VON

EMIL HANNOVER

RINNERTE man sich seiner
vom Jahre 1889 und sah man
ihn 1900 wieder, so empfand
man für den Augenblick einige
Enttäuschung. Seine Ausstel-
lung geschnittener Gläser 1900
war nicht nur theatralischer in
Scene gesetzt, als mit unserem mehr nüchternen
nordischen Geschmack übereinstimmt, man konnte
sich auch nicht verhehlen, dass seine neuen Er-
zeugnisse einen minder starken Eindruck machten
als die früheren. Daran trug man möglicher-

weise selber insofern einige Schuld, als die Emp-
fänglichkeit, mit der man seiner Kunst das erste
Mal entgegenkam, sich vielleicht um etwas verloren
hatte. Aber ein wenig Schuld war sicherlich auch
auf seiner Seite. Nicht, dass seine Kunst in ihrem
Wesen ärmer an Poesie geworden war, oder seine
Technik minder magisch. Er hatte im Gegenteil
neue Beschwörungsformeln gefunden, mit denen er
dem Glas noch zauberhaftere Wirkungen abzwang
als vorher. Aber im Ueberwinden aller technischen
Schwierigkeiten, bei seiner schliesslich wahrhaft
phänomenalen Virtuosität hatte er der Versuchung

290
loading ...