Kunst und Künstler: illustrierte Monatsschrift für bildende Kunst und Kunstgewerbe — 20.1922

Page: 317
DOI issue: DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/kk1922/0334
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
AD. v. HILDEBRAND, FRAU HILDEBRAND

BILDNISZEICHNUNGEN ADOLF VON HILDEBRANDS

VON

ERNST WEIL

Im Februar wurden in der Graphischen Samm-
lung in München Zeichnungen Adolf von Hilde-
brands gezeigt. Die großen Figurenthemen, ob-
gleich hier zum ersten Male gezeigt, erschienen ge-
läufig und hinter ihnen stieg die Erinnerung an die
wesennahen Rötelblätter Marees' auf. Von ihnen
und den Entwürfen sondert sich eine kleine Gruppe
streng gezeichneter Bildnisse ab, die den großen

Mann von einer neuen Seite zeigen. Ende der
siebenziger Jahre entstanden sie. Im Spätherbst 1873
bezog Hildebrand für mehr als ein Jahrzehnt San
Francesco diPaola, einen alten Klosterbau in Florenz.
Nach den ersten dort mit Marees und Fiedler ver-
lebten Jahren setzt für Hildebrand um die Mitte
des Jahrzehnts nach seiner Heirat jene schöpferi-
sche Stille ein, die ihn zu dem führte, was er

317
loading ...