Kunst und Künstler: illustrierte Monatsschrift für bildende Kunst und Kunstgewerbe — 20.1922

Page: 423
DOI issue: DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/kk1922/0440
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
G. B. TIEPOLO, RUHE AUF DER FLUCHT

BERGAMO, PRIVATBESITZ

ÜBER TIEPOLOS JUGENDENTWICKLUNG

VON

HERMANN VOSS

Große Künstler bei den ersten unsicheren,
ahnungsvollen Regungen ihres Genius be-
lauschen zu dürfen ist eine der schönsten Be-
glückungen, mit denen liebevolles Eindringen in
die Probleme und das Streben früherer Jahr-
hunderte belohnt werden kann. Nicht immer zeigt
das jugendliche Vorwärtsstürmen, Irren uud Fin-
den der großen Wegbereiter des Neuen dem ver-
gleichenden Betrachter dasselbe, gleichsam typische
Bild. Verschieden ist die Art, wie sich die einzelnen
Fähigkeiten entwickeln, verschieden der Beginn
des vollständigen Gestaltens, verschieden der Rhyth-

mus des Aufstieges zur völligen Reife. Reizvoller
als die gleichmäßig, wie mit systematischer Kon-
sequenz fortschreitender Entwicklungsbilder sind
vielleicht jene, in denen man unerwartete Peripetien,
heftige Anläufe, unterbrochen durch ein vorüber-
gehendes Ermatten findet, wo das Spiel äußerer
Einfiüße wiederholt gebrochen wird, bis sich aus
allen derartigen Metamorphosen schließlich das
wahre, bleibende Gesicht des Künstlers entschleiert,
gleich dem aus Gewölk auftauchenden Umriss
eines Bergriesen.

Tiepolos früheste Entwicklung gehört zu den
loading ...