Kunst und Künstler: illustrierte Monatsschrift für bildende Kunst und Kunstgewerbe — 32.1933

Page: 79
DOI issue: DOI article: DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/kk1933/0093
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
Berliner Auktionen

Vor zwei Jahren wurde der Berliner Kunstbesitz von Goldschmidt-Rothschild bei Ball und
Graupe versteigen:. Die gleichen Firmen werden nun die Kostbarkeiten aus der Grüneburg,
dem alten Fraukfurter Familienschloß der Rothschilds, ausbieten und sicherlich wieder
ein internationales, sehr interessiertes Publikum bei sich sehen. Die Lieblingsgebiete des
reichen Sammlers sind vertreten, vor allem hervorragende signierte Louis XV- und
Louis XVI-Möbel, die mit Recht berühmte Tapisserienreihe nach Fntwürfen von Boucher
und Oudrv, Bronzen von Falconet, Clodion, Gouthieres, seltene Stücke der Sevres-Manu-
faktur. Der erlesensten Dekoration dienen die Gemälde, oft abgebildete Porträts von
Lawrence, Romney, Revnolds, van Loo, drei große Pastoralen von Pater, eine Garten-
szene von Lancret, Landschaften von Robert, Guardi, Morland, ein Genrebild von Boillv,
ein bedeutendes Reiterbildnis von Goya. Ein ungewöhnliches Material von bester Pro-
venienz! E.

EDGAR DEGAS, KRAU BEIM VERLASSEN DES BADES

PASTELL ÜBER MONOTYI'IE. 17:2a cm. 37000 FRANCS

SAMMLUNG 1ULES STRAUSS, VERSTEIGERT BEI GEORGES l'ETIT, I AR1S

Anekdoten

Auguste Rodin hatte eine besonders schiine Büste von Gustave Gerlroy modelliert. Der
Sdlfiftlteller ist dargestellt mit vorgeneigter Stirn, gesträubtem Haar, das Gesicht ver-
krampft in einem harten, beinah gewalttätigen Ausdruck.

.Finden -Sie nicht", fragte Rodin einen Besucher, „daß die Büste von Geffroy dem be-
rühmten antiken Kopf' des Caracalla gleicht?*

Ja" antwortete der Besucher, ,— und dabei war Caracalla ein Scheusal, während Gustave
Gctlrov . . ."

„Geffroy hat nur keine Gelegenheit gehabt, ein Scheusal zu sein, das ist alles!"

*

79
loading ...