Kunstchronik: Wochenschrift für Kunst und Kunstgewerbe — 15.1880

Page: 729
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/kunstchronik1880/0371
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
Beiträgx

find'an j?rof. Dr. L. von

die verlagshandlung in
Leipzig, Gartenstr. 6,
zu richten.

7. October

Nr. sAchluß).
Inserate

a 25 j?f. für die drei
Mal gespaltene jDetit-
zeile werden von jeder
Buch- u.Aunschandlung
angenommen.

>880.

Beiblatt zur Zeitschrift für bildeudr Kunst.

Lrscheint von September l>is ))uli jede Woche ani Donnerstag, von )uli bis September alle ^ Cage, für die Abonnenten der ,.Zeitschrift sür
bildende Runst" gratis; für stch allein bezogen koftet der Iahrgang 9 Ntark sowohl im Buchhandel als auch bei den deutschen

und österreichischen ssostanstalten.

^nhalt: Die Inbilaumsfeier der Unabbängigkeit Belqiens. - Dic Botivkirche in Mien; B. Dohme, Aunst und Aünftler des Uiitielalters und der
Beuzeit; ^ee mann's kunsthistorische Bilderbogen — ^panische Akademie in Bom. — L). Anacksuß. — Der ^abresbericht der sächsischen
Aunstvereine. - Landesausstellung in Graz; Gemäldeausstellung in Brügge^ Berliner Bationalgalerie; Miener Aünftlerhaus; Münä;>ener

lerisches aus Galizien; Oresden; Ausbau des zweiten Tburmes des ^traßburger Münsters; Spinoza-Denkmal im Haag; Tlsters-Denkmal;
Skulpturenfund auf Lvpern; Der Umbau der Tells-Aapelle; Ausgrabungen in Metapont; Bestauration des Alofters Maulbronn. — Zeit-
schriften. — Auktions-Aataloge. — Inserate.

Mit dicser Nummer schließt der 15. Ialirganst d. Bl. Die erste >)rummer des 16. Jastraangs wird am 11. d. M. ausaestebeu.
(Linbanddelken zum 15. Jahrnaug siud in Calico ü 2 M. 50 Pf.. in Laffian -1 8 M. 50 Pf. durch dcn Buchhandel zu beziehen.

Dic ))ubiläuinsfeier der Uuabhäugigkeit
Belgieus.

Btit dem Ballsestc des 6srols a.rli8t.icpn6 ol. littv-
ruiro zn Briissel und dem am Abend des 29. Augnst
von den Höhen Kockelbergs abgebrannten Kolossal-
Feuerwerke sandeii die imposanten Festlichkeiten. mit
denen Bclgiens Vvlk nnd Herrscher die Jubelfeicr der
llnabhängigkeit des Landes begingen, ihren ivürdigen
Abschlnß. Ein wahrer Taumel hatte sich während eines
ganzen Monats der Einheimischen und der von allen
Seitcn herbeigeeilten Gäste bemächtigt, jcdcr Tag
brachtc ncucn Wechsel; kein Stand und keine Alters-
stnse ging leer ans; kein Gebiet, sei es Jndustrie, Knnst
odcr Wissenschaft, ans dcm Belgien sich innerhalb der
letzten fünfzig Jahre ausgezeichnet hatte, ivar vergessen,
denn man wollte zugleich eine Gesammtübersicht seiner
sieistungsfähigkeit bicten. Die Jndnstric trat zn einer
nativnalen Ansstcllnng zusammen, deren Fülle selbst
Eingewcihte überraschte, und das patriotische Fest führte
zu ciner echt volksthümlichen Gedenkfeier dcr Kämpse
nnd Errnngenschastcn der Septembertage; Deputa-
tivnen der Armee, der Mngistratnr und der gelehrten
Gcnvsscnschaften, der Provinzial- nnd der Kommunal-
behvrden des ganzcn iöandes, svwie die zahllosen
Brnderschasten nnd Gilden mit ihrcn Fahncn und die
Veteranen jcner Epoche sanden sich mit dem belgischen
Königshanse anf dem sreien Platze vor demAusstellungs-
Palaste zusammen, Ivo der alte Bnnd zwiscken Leo-
Pold II. und seinen klnterlhanen unter Jubelrus und

Fahneiischlvenkcn eine nenc Weihc erhielt. Die über-
aus gelungenc offiziellc Jllnminativn Briissels vcr-
kündete noch einmal in glühenden Flammenlettern die
Namen der für Belgien nnvergeßlichen Vorkämpser
seiner Freiheit, von Lcopold I. nnd den Btitgliedern
des Kongresses biö zu dem Dichter nnd dcm Kompo-
nisten der Braban^onne. Einen der Glanzpunkte der
Festlichkeiten bildetc die historischc Cavalcadc, ivelche
dreimal einen sechsstündigen llmzug dnrch dic Straßcn
nnd Uber die Bvnlevards hiclt. Dic Kostümtrcnc, die
Wahl der Farben nnd dic vortreffliche Grnppirnng
verriethen die thatkrästige Mitwirknng von Künstler-
hand, und in der That hatten die Maler Hendrickx,
Lagye, Alfred Clnysenaar, Franz Verhas, W.
Geess nnd Meunicr die Zeichnnngen zn dcn els
Grnppen geliefert, welche zunächst die vicr Haupt-
episoden der Geschichte Belgiens, die Blüthe der Ge-
meindeverwaltnngen, die Provinzialvcrwnltnng nnd
Philipp den Guten, Maria Theresia nnd die Gcneral-
staaten, nnd König Leopold I. und die Unabhängigkeit
Belgiens darstellten, dencn sich die allegorischen Wagen
und Gruppen: „Ackerbau", „Jndnstrie", „Handel und
Schisffahrt", die „Eisenbahnen", „Künste nnd Wissen-
schaslen", die „Presse" nnd das „llnabhängige Bclgien"
anschlossen. lleber 1500 Kostnmsignren, 900 Reiter,
150 Zugpserde nnd 24 Ochsen nahmen Theil an der
Cavalcade, deren prnnkvollcAnsstattnng den zur silbcrnen
Hochzeit König Leopold's I. I85«i veranstaltcten llm-
zug weit in den Schatten stellte. llnter den hislorischen
Gruppen gebührle die Palme derjenigen der Provin-
loading ...