Deutsche Kunst und Dekoration: illustr. Monatshefte für moderne Malerei, Plastik, Architektur, Wohnungskunst u. künstlerisches Frauen-Arbeiten — 59.1926-1927

Page: 74
DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/dkd1926_1927/0084
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
SELBSTHILFE. Von 100 Besuchern unserer
Kunstausstellungen müßten 90 eingestehen,
daß ihnen dies Umherirren in den mit Bildern
behängten Räumen eine Qual ist. 70 von diesen
90 sind die Pflichtbesucher, die glauben, man
müsse auf der Durchreise die Ausstellung eben
mitnehmen. Sie absolvieren sie unter Stöhnen.
Die anderen 20 aber sind ehrliche Herzen,
die es aus eigenem Drang hinzwingt und die
wirklich besten Willens sind, aufzunehmen und
zu genießen. Von ihnen ist hier zu reden. Sie, die
Gutwilligen, wandern durch die Säle, schauen
und schauen, werden in Augen und Beinen zit-
terig, und zuletzt verschwimmt ihnen alles vor
dem überlasteten Blick. Die Überfülle bedrückt
sie und während sie noch 100 Bilder genossen

hätten, würgen sie an 1000 und nehmen selten
mehr als schreckliche Müdigkeit mit heraus.
Erst später mögen sie stärkere Eindrücke wie-
der in sich hochkommen fühlen.

Hilfe von außen gibt es fast gar nicht. Fast
immer noch werden Ausstellungen unter dem
Prinzip der Quantität veranstaltet. Und selten
findet man auch heute noch Ausstellungsräume,
die von sich aus aufnahmefähig stimmen, die in
Raumform und Belichtung, in gegenseitiger Har-
monie oder Polarität das Raumgefühl des Be-
suchers anregen, und so den ganzen Menschen
aufnahmefreudiger machen. Erholungsstätten
zwischen den Sälen, Höfe, Gärten —■ all das
fehlt noch meist, und der Besucher wird hoff-
nungslos weitergetrieben. . . . (schldss seite 84)

DINA KUHN. »MÄDCHEN MIT VOGEL« KERAMIK

BIMINI-WERKSTÄTTEN G. M. B. H.—WIEN IX
loading ...