Kunst und Künstler: illustrierte Monatsschrift für bildende Kunst und Kunstgewerbe — 24.1926

Page: 55
DOI issue: DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/kk1926/0080
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
HEINRICH TESSENOW, AUSSTELLUNGSHAUS OBERBAYERN

NEUE ARBEITEN VON HEINRICH TESSENOW

VON

KARL SCHEFFLER

Tessenow erlebt als deutscher Architekt ein
Schicksal, wie es in der Regel nur Malern oder
Dichtern zuteil wird. Der an der Dresdener Aka-
demie Lehrende bedeutet sehr viel für seine un-
mittelbaren Schüler; groß ist auch, in mehr mittel-
barer Weise, sein Einfluß auf das ganze neue
Architektengeschlecht. Um es bestätigt zu finden,
genügt eine Eisenbahnfahrt durch Deutschland,
ein Gang durch die Siedelungen, die überall im
Umkreis der Großstädte entstehen. Den Archi-
tekten, die in der Formanschauung und Bauge-
sinnung Tessenows arbeiten, gelten als besonders

zuverlässig. Um so bemerkenswerter ist es, daß
Tessenow selbst fast ohne Bauauftrag ist, daß er
im letzten Jahrzehnt eigentlich nur Gelegenheits-
arbeiten ausgeführt hat, daß ihm von den großen
Bauaufgaben, die nach dem Kriege in Deutsch-
land vergeben worden sind, nicht eine zuteil ge-
worden ist. Von dem Staat, von dem Volke, die
das Glück haben, in einer talentarmen Zeit diese
große Begabung zu besitzen, werden seine Fähig-
keiten nicht in Anspruch genommen. Der Künstler
wäre zur Unfruchtbarkeit verdammt, wenn er sich
selbst nicht Aufgaben schüfe. Die Nation wird

SS
loading ...