Kunst und Künstler: illustrierte Monatsschrift für bildende Kunst und Kunstgewerbe — 24.1926

Page: 233
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/kk1926/0260
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
Mixe CAPET, BILDNIS HOUDONS. 1800. MINIATUR

museum in caen

H O U D O N

ZUR ZEIT DER REVOLUTION UND DES KAISERREICHS

VON

LOUIS REAU

DEUTSCH VON MARGARETHE MAUTHNER

I

^ u den vielen Irrtümern, die sich in der Kunst-
geschiente von Generation zu Generation fort-
pflanzen, gehört wohl zweifellos die Legende, daß
das Lebenswerk Houdons mit dem Ausbruch der Re-
volution seinen Abschluß gefunden hätte. Verant-
wortlich für diesen Irrtum sind die Kunstschriftsteller.
H. Dierks zum Beispiel, der den großen Bildhauer
in einer Monographie den Deutschen näher brachte,
hielt es für richtig, die kritische Studie über seine

Werke mit der Büste Mirabeaus abzuschließen.
„Sie ist", so lautet sein Urteilsspruch, „der letzte
Denkstein seines Talents. Seine Künstlerlaufbahn
endet zugleich mit der Regierung Ludwigs XVI.
Die Werke aus seinen letzten Jahren haben nur in-
soweit Wert, als der Name Houdon sie adelt.
Tatsächlich endet seine historische Mission mit dem
Auftreten Davids. Die Anmut des achtzehnten
Jahrhunderts wird von der Strenge der Antike ab-
loading ...