Kunstchronik: Wochenschrift für Kunst und Kunstgewerbe — 15.1880

Page: 457
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/kunstchronik1880/0235
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
15. Iahryang.

Beiträge

sind an j?rof. Dr. von
Lützow (wien, There-
sianumgasse 25) oder an
die verlagshandlung in
^kipzig, Gartenstr. 8,

2y. April

Nr. 29.

2>nserate

a 25 ssf. für die drei
Mal gespaltene jDetit-
zeile werden von jeder
Buch- u.Runschandlung
angenommen.

1880.

Beiblatt zur Zeitschrift für bildende Kunst.



Mencr Festzugs-Publikationen.

Wien, im April 1880.

Eben wird es ein Jahr, daß jenes glänzende
Schauspiel zur silbernen Hochzeitfeier des österreichischen
Kaiserpaares auf der Ringstraße Wiens an unseren
Augen doriiberzog: da tritt endlich, nach monatelangen
Deliberationen und Vorbereitungen, das zum Andenken
an die festlichen Stunden voni Wiener Gemeinderatbe
unternommene Prachtwerk mit sciner erstcn Lieferung
, hervor. Noch einmal fühlen wir uns, besonders
lebhast gerade an densclben Frühlingstagen, in die
erwartungsvolle, gehobene Stimmung des Vorjahres
Zurückversetzt nnd lassen die Bilder, welche schon im
Tedcichtniß abzublassen beganneu, dnrch die reprodu-
cirendc Kunst uns gern wieder aufsrischen.

Es ist nicht die erste Publikation des Festzugs,
bielche in diesen riesigen Querfoliotafeln des kommu-
ualcn Prachtwerkes uus vor Augen liegt. Abgesehen
bon ungezählten Holzschnitten illustrirter Journale und

kleinen, zur Orientirung und Befriedigung der
^eugicrde schon vor odcr unmittelbar nach dem fest-
bcheu Ereigniß erschicuenen Bilderfolgen kleineren
isormates hat uns das letzte Jahr schon zwei um-
wngrcichere Abbildungswcrke über den Zug gebracht,
Welche hier besprochen und mit der Publikatiou des
^Viencr Gemeinderathcs in Vergleichung gczogen zu
werden vcrdienen.

Das erste dieser Wcrke bcsitzt dcn nicht zu unter-
schatzenden Vorzug vor deu übrigcn, daß es uns die
^ntwürfe Makart's, des genialen Urhebers der künst-
Ecrischen Konception deS Ganzen, in unmittelbarer

Treue wiedergiebt Es ist die von dem trefflichen
Wiener Photographen V. Angerer herausgegebene
Sammlung von 34 Lichtdrucken (9 ><43 C. groß) nach
dcn Originalaufnahmen der Makart'schen Oelskizzen*).
Die von Römmler nnd Jonas in Dresden ansge-
führten Lichtdrucke theilen freilich mit allen anderen,
auch den besten, Erzeugnissen dieser Technik den stumpsen
und verblasenen Charakter der Erschcinung und können
uns deshalb nicht nur von der Farbe, sondern auch
von der malerischen Wirkung der Makart'schen Ent-
würfe keinen richtigen Begriff geben. Aber es sind
doch die Originalskizzen, es ist die Handschrift des
Meisters und der ihm geistesverwandten Genossen,
was uns in den Lichtbildern entgegentritt, und dieser
originale Stempel, die treue Bewahrung des ersten,
impulsgebendcn Wurfes vcrleiht derAngercr'schen Publi-
kation ihren eigenthümlichen und bleibenden Werth.
Für uns erhvht sich derselbe noch durch deu
beklagenSwerthen Umstand, daß die Mnkart'schen Ori-
ginalskizzen uns nicht mehr vorliegen! Man hätte
denken sollen, daß Wien, das reiche, glänzende Wien,
das in jenem prunkvollen Festapparat ein Zeugniß
der Opferwilligkeit, der Loyalität und des Kunstsinnes
abgelegt hatte, wic keine zwcite moderne Stadt, nun
doch wenigstens diese meisterhaften Entwürse sich nicht
würde cntgehen lassen, zumal da der bald nach der

*) Festzug zur fünfundzwanzigjährigen Vermählnngs-
Feier des a. h. Kaiserpaares, veranstaltet von der Haupt-
und Residenzstadt Wien April 1870. Erinnerungs-Blätter
nach den Original-Entwürfen des Prof. H. Makart. Licht-
druck von Römmler L Jonas. Wien, V. Angerer's Verlag.
Qnerfol.
loading ...