Kraus, Franz Xaver [Editor]
Die Kunstdenkmäler des Grossherzogthums Baden (Band 5): Die Kunstdenkmäler des Kreises Lörrach — Tübingen u.a., 1901

Page: 149
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/kdm5/0176
License: Creative Commons - Attribution - ShareAlike Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
gegründet (vergi, die Uri;, bei Trouillat I 137 f.; Neugart Cod. dip!. I 639;
Schoepflin Hist. Zar.-Bad. V 5); die Geneal. Zaring. (SS. XIII 735) und spätere
Chroniken (Thennenb. Chron. S. 92, ed. Leicht!.) nennen einen Grafen
Bezolinus als Stifter. (Vergi, übrigens Gerbert HNS. I 302, 491; II 70, 166.)

Die Stadtpfarrei wurde 1391 durch Anna v. Schwarzach gestiftet. 1555 wurde
das protestantische liekemvLniss eingeführt.

Der Bau der Kloi.U-rkhr/.'e reicht in die rumänische Zeit hmiiher (ecclesia s. Cyriaci e
m. in villa Sub.iberg vocata in honore illius construeta et consecrata 993, Cop. Ende 12. Jh.
MG. Dipl. reg. et imp. II 540; casa Dei quae est construeta in loco qui dicitur Mons
Salsuginis in honore s. Cyriad m, in pago Prisitheove in comitati! Adalberonis comitis
1008, Trouill. I 149. Andere Env. des Claustriim 1139, 1187, 1360 bis 1370, 1479,
1511). Es werden Aebte 1157, 11,87, laro und Aehtissinnen (s. 1286), Prioren und
loading ...